The Neal Morse Band - The Great Adventure

Sachdienlich brillant

The Neal Morse Band: „The Great Adventure“ (Radiant Records/Metal Balde/Sony Music)

Neal Morse und seine in einer Klasse für sich aufspielenden Gefährten halten Wort. Und veröffentlichen am 25. Januar mit The Great Adventure (Radiant Records/Metal Balde/Sony Music, div. Formate) die zum Ausklang des 16er-Meisterwerks The Similtude Of A Dream angekündigte Fortsetzung der Geschichte von Pilgervater und Sohn. Problematisch ist an der ganzen Angelegenheit nur, dass akribische Detailarbeit vonnöten wäre, um das erneut Gebotene adäquat zu honorieren. Es sei denn, man verließe sich aufs Ventilieren von Superlativen. Was also tun?

Vielleicht darauf hinweisen, dass – wie von Neal Morse in Aussicht gestellt – The Great Adventure gegenüber seinem Vorgänger deutlich härter (metallischer) ausgestaltet wurde. Eben weil dies der narrative Fokus – die verzweifelte Suche des zornigen Sohns – erfordere. Die Art und Weise, wie insbesondere (der in Relation zu seinen Kollegen noch ausgesprochen junge) Gitarrist Eric Gillette den entsprechenden Auftrag umsetzt, verblüfft und begeistert – schätzungsweise an die drei Dutzend mal im Verlauf der rund einhundert minütigen Aufbietung des wahrscheinlich Erlesensten, zu dem das Prog-Genre (mit zig Anleihen bei Jazz, Metal und Klassizismen) derzeit befähigt ist.

Einhundert Minuten, die beim besten Willen keine Schwachstellen aufweisen – wer sonst bekommt das hin?! Melodik, Rhythmik, Breaks, Spannungsbögen, Intonation, Produktion – da schwimmt kein Barthaar mehr in der Ursuppe. Will sagen: Während Spock’s Beard (jene Band, in sich der Neal Morse bekanntlich seinen Nimbus erarbeitete) für überzeugte Nicht-Proggies kaum genießbar bleibt, eröffnet The Neal Morse Band ihre Kunst breiten Hörerschichten. Hier wird sachdienlich brilliert, bei aller Opulenz gibt es weder Redundanz noch Überschuss zu bestaunen, bzw. zu monieren. The Great Adventure – sollte man gehört haben. Auch um Vorurteile zu tilgen. Fans und Freunde von Neal Morse werden vor Glück und Freude ohnehin wahlweise hyperventilieren oder in Schnappatmung verfallen. Rund einhundert Minuten lang.

The Great Adventure:
youtube.com/watch?v=hcq6xc26WQI

29.03. Köln (Kantine)
03.04. Berlin (Heimathafen)
04.04. Hamburg (Markthalle)
05.04. Leipzig (Werk 2)
09.04. München (Technikum)

nealmorse.com
facebook.com/nealmorse

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!