Köln, Kantine, 10. März 2019

O.R.k. & Lifesigns: das Prog-Doppelpack des Jahres – live!

O.R.k.: „Ramagehead“ (Kscope/Edel)

Es handele sich, so steht es angekündigt, um eine gleichberechtigte Angelegenheit (wer anfängt, wird vermutlich ausgeknobelt): Die aktuelle Co-Headliner-Tour von Lifesigns (der Band um Tastengasgeber John Young) und O.R.k. (einem hochkarätig besetzten Konsortium um Mastermind LEF / Lorenzo Esposito Fornasari) – sie lässt Kenner-Zungen schnalzen. Insbesondere dann, wenn sich das die besagten „lukullisch versierten“ Muskelkörper kontrollierende Nervensystem die jeweils akuten Alben vergegenwärtigt: Cardington (Dark Peak), respektive Ramagehead (Kscope/Edel).

Dabei stellt das Angebot von Lifesigns das tendenziell etwas konventioneller anmutende Leckerli dar, samt filigraner Einzelaktionen. Während (davor oder danach) O.R.k. mit einer kaum zu klassifizierenden Anmutung, auch von betont dunkelmütigen Elementen, deutlich mehr Risiken eingehen. Doch Drummer Pat Mastelotto (Ex-King Crimson) sowie Bass-Legende Colin Edwin (Ex-Porcupine Trees) werden schon dafür sorgen, dass kein Besucher irgendein Risiko zu scheuen braucht. Genuss ohne Reue ist angesagt.

Lifesigns: „Cardington“ (Dark Peak)

Die weiteren Termine:
08.03. Isernhagen (Blues Garage)
12.03. München (Backstage)
15.03. Berlin (Musik Und Frieden)

Black Blooms (O.R.k., feat. Serj Tankian):
youtube.com/watch?v=NEJleqOXiuw

facebook.com/Signslife
facebook.com/O.R.k.band

 

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!