Margot Käßmann – ein Highlight zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Am Mittwochabend fand eine Lesung statt, die ihres Gleichen suchen dürfte. Herzerfrischend und äußerst menschlich präsentierte sich eine Käßmann während ihrer Buchpräsentation. Das brandaktuelle Werk mit dem Titel „Mehr als Ja und Amen: Doch, wir können die Welt verbessern“ sagt an sich schon mehr als tausend Worte. Und sie wäre nicht Käßmann, läge nicht bereits darin eine Art von Trotz gegenüber einem Allerweltdenken.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Qelle / Foto: Theater Meißen

Qelle / Foto: Theater Meißen

Fast schon banal erscheint dabei der Aufschrei des Verlages, Zitat: Im Untertitel kann kein Komma sein! Die Gesprächsstunde nach ihrem Auftritt brachte es ans Licht. Zu denken, dass die Otto-Normalbürger komplexe Themen nicht verstehen würden und dies nur den Obrigkeiten vom Politikparkett zugänglich sei, davon will Käßmann nichts wissen. Im ausverkauften Saal des Theater Meißen lies sie eine Stimmung von Verständnis, Glauben, Gerechtigkeitssinn und tiefer zwischenmenschlicher Kommunikation einziehen. Begeistert lauschten die Besucher an diesem Abend den bedächtigen Worten einer Frau, die sehr genau weiß, wovon sie spricht. Der Jazz-Gitarrist Werner Hucks begleitet mit ausgewählten Stücken die Pausen zwischen den Textpassagen.

Quelle / Foto: Theater Meißen

Quelle / Foto: Theater Meißen

Und es tut gut, besonders der Seele, wie im Nachgang viele der Anwesenden mit Nachdruck erzählen. Besonders die Theater-Café-Atmosphäre gibt so Manchem noch einen gewaltigen Anstoß zur Selbstreflexion. Trotz vorgerückter Stunde gab es nach zahlreichen Autogrammen, auch zahlreiche Fragen. In Käßmanns Augen ist es mehr als notwendig zu beobachten, in welcher Form man Religion – im wahrsten Sinne des Wortes – benutzt. Auch inwieweit sich Religion benutzen lässt. Die großen Themen dieser Zeit hat sie in ihrem Buch aufgegriffen und bietet einen Ansatz zum Umbruch eigener Vorstellungen. Als der Mond dann sprichwörtlich im Saal des Theater Meißen aufgegangen war, sangen alle Besucher im Takt und waren einfach fasziniert von der Vorstellung, wie viel jeder Einzelne für das große Ganze bewirken kann.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Melanie Dworaczek

Autorin und kreativer Geist aus der sächsischen Weinregion. Ziel: Erfrischend, unkonventionell, gelebte Atmosphäre in Kunst und Kultur zu spiegeln. Einsicht erlangen, sich den vielfältigsten Charakteren nähern. Mit Liebe zur Musik, auf Entdeckungsreise.