She & Him „Volume 3“ – Zauberhaft und perfekt

Gesucht und gefunden: das Indie-Duo She & Him / Foto: Autumn DeWilde

Gesucht und gefunden: das Indie-Duo She & Him / Foto: Autumn DeWilde

Auf „Volume 3“ ist das ganze Jahr über Sommer, könnte man meinen. Die Tracks sind luftig-leicht, fröhlich-quirlig, eingängig-zauberhaft. Alle tragen sie diese Heimeligkeit in sich, bei der einem vor dem geistigen Auge gleich farbenfrohe Petticoats, Strandurlaub und lustige Dancemoves erscheinen – das wird im von Deschanel erdachten Video zu „I Could’ve Been Your Girl“ auch bildlich umgesetzt. Trotzdem ist die fast klassisch anmutende Popmusik derart mit modernen Sounds durchzogen, dass Assoziationen wie „altbacken“ oder „hab ich schon mal gehört“ gar nicht erst aufkommen. Ohrwurmauslösende Refrains, zarte Popmelodien, gitarrenlastig, mit Tempowechseln, Discogrooves, Streicher-Arrangements und gut getimten Bläsereinsätzen, das macht „Volume 3“ aus.

Bei einigen Alben stechen Songs heraus, weil sie besonders gelungen sind; auf anderen ist gar kein Track auffällig, weil die Platte einfach schlecht ist. Im Fall von „Volume 3“ tritt der dritte – sehr seltene – Fall ein: Auf diesem Album tut sich kein einzelner Song hervor, da einfach alle klasse sind. Vom flippigen Opener „I’ve Got Your Number, Son“, von der ersten Singleauskopplung „Never Wanted Your Love“ über die zweite „I Could’ve Been Your Girl“ bis hin zum poppigen „Together“ und der melancholischen Liebeserklärung an Englands Hauptstadt „London“ – alles perfekt. Falls der Sommer sich dieses Jahr nicht blicken lassen sollte, so zaubert einem diese Musik die Sonne wenigstens ins Herz!

„Volume 3“ von She & Him ist seit dem 10. Mai 2013 im Handel erhältlich.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.