Komponieren in limnischer Umgebung

Ataraxie am Binnensee

Um sich den Beben und Wirrungen großstädtischer Arbeitsverhältnisse für einige Tage zu entziehen, floh man schon in der Epoche der Aufklärung, war es zeitlich oder finanziell zu leisten, gerne ins Idyll einer Seenlandschaft und wohnte bevorzugt in Ufernähe. Die Luft dort wirkte ohnehin besser als jede Beruhigungspille, die Seele konnte sich glätten wie die Oberfläche des Wassers und zu Unerschütterlichkeit, von Epikur und den Stoikern auch Ataraxie genannt, zurückfinden.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Aus Paris kehrte Jean-Jacques Rousseau immer gerne an den Genfer See zurück (Romano1246, 9.9.2011, GNU Free Doc. Lic.).

In den Genfer See geradezu verliebt zeigte sich der Komponist, Pädagoge, Dichter und Philosoph Jean-Jacques Rousseau, dessen vorgebliche Maxime „Zurück zur Natur“ bis heute vielfaches Echo erzeugt. Nicht weit vom Zentrum Genfs liegt die für den Fußgänger zunächst unscheinbare Île Rousseau, auf der auch eine Statue für den prominenten Sohn der Stadt, Schöpfer des Theatermelodrams Pygmalion (1770), platziert wurde. In seinen Confessions bekannte dieser: „Der Anblick des Genfer Sees und seiner wunderbaren Ufer hatte … stets einen besonderen Reiz“. Künstlerische Inspiration in der und durch die Natur darf also angenommen werden. Etliche Dekaden später sollte ein großer Symphoniker zwischen Spätromantik und expressionistischer Moderne vom Zauber der Binnengewässer Gebrauch machen …

Seelenruhe am Attersee: Im „Komponierhäuschen“ konnte Gustav Mahler ungestört und stressfrei arbeiten (Furukama, 4.2.2002, CC-Liz.).

Gustav Mahler, der sowohl am österreichischen Attersee als auch in der nächsten Umgebung des Wörthersees bei Klagenfurt für längere Zeit jeweils  ein Komponierhäuschen als Ruheort gesteigerter Konzentration und Kreativität nutzte. In seinem (bevorzugten) Badeort Steinbach am Attersee schrieb der seit 1891 in Hamburg lebende Komponist das Scherzo und Adagio zu seiner selbst für das ausgehende 19. Jahrhundert ungewöhnlich besetzten 2. Symphonie c-Moll für Sopran, Alt, gemischten Chor und Orchester.

Gustav Mahlers Zeit(en) am Wörthersee

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.