Barocksommer unter freiem Himmel

Französische Gärten

Der Park von Versailles als Vorbild ist hierzulande insbesondere am Rhein zu entdecken, doch gibt es für barocke Gärten genügend Anschauungsbeispiele ebenso in Brandenburg (nicht Sanssouci allein) oder Schleswig-Holstein. Zum „Rendezvous im Garten“ lädt etwa das Institut français Kiel seine Student/inn/en und Gäste jeglicher Couleur vom 7. bis zum 9. Juni ein. Das Thema „Garten“ spiegelt sich in zahlreichen Tanz-, Theater- und Zirkusaufführungen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Der Garten des Palazzo Ducale in Colorno, Emilia Romagna, ist wie die meisten anderen französischen Parks dem Versailler Modell nachempfunden (22.5.2010, personnel, GNU Free Doc. Lic.).

Der dritte Juni-Sonntag ist wenigstens in Baden-Württemberg jährlich als Schlosserlebnistag reserviert. In der barocken Anlage von Schloss Schwetzingen wird zu diesem Anlass am 16. Juni 2019 ein deutsch-französisches Picknick mit konzertanter Musik von 11.00 bis 13.00 Uhr stattfinden. Nicht zuletzt verbindet die Region mit dem Partner Frankreich nicht nur die Kunst der bonne cuisine, sondern l’art de vivre als Lebensmotto. Gleichermaßen Schloss und Park als (barocke) Gesamtkunstwerke mit etlichen Veranstaltungen sind am selben Tag in Mannheim und Heidelberg zu erleben.

„Elegante Gesellschaft“ in einem Park: Auf der rechten Bildseite sind Bläser zu sehen, die im Park auch für das nötige Klangvolumen bürgen … (Abraham Bolkman, Jacques de Lajoue, 18. Jh., Privatsammlung, Spanien, F p.d.).

Einen Höhepunkt des Konzertsommers in Bruchsal, der einstigen Residenz der Fürstbischöfe von Speyer, wird wiederum das Event „Musik im Park“ sein: Am Sonntag, den 7. Juli um 11 Uhr werden sich die Choralbläser im Ehrenhof des Schlosses formieren. Ganze 250 (!) Posaunenchöre aus dem ehemaligen Fürstentum Baden versammeln sich dieses Jahr zum nunmehr 29. badischen Landesposaunentag in Bruchsal.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.