The Snatcher - Dein Dämon

Zweiter Einstand nach Maß

The Snatcher: „Dein Dämon“ (Danse Macabre/Alive)

Schon seine im Eigenvertrieb veröffentliche Debüt-Scheibe „Vorhang auf, Bühne frei“ ließ erahnen, dass der Zylinderträger aus Siegburg das Zeug dazu hat, über sämtliche Subszenen der Szene hinaus für Furore zu sorgen. Auch seine Live-Performances, wie schon mehrfach etwa auf dem Wave Gotik Treffen zu Leipzig bewiesen, ließen schönste Hoffnungen keimen, das hier Großes entstehen könnte.

So sich The Snatcher nicht vom Reiz des Bewährten auf falsche Fährten locken lassen würde. Sein Einstand bei Bruno Kramm (Danse Macabre) gibt in dieser Hinsicht Entwarnung: Sven Steinert ist sich treu geblieben.

Und setzt mit „Dein Dämon“ dort an, wo Form und Inhalt eine Allianz eingehen, deren Auswirkungen auf die Tagesform des allgemeinen Befindens überlassen bleiben. Ja, er wirkt mitunter altklug, arrogant und gemein. Doch das ist Programm. Wer das nicht kapiert, der läuft Gefahr, die mitreißenden Songs zu verkennen, die der Snatcher am Start hat.

Hoffentlich handelt es sich bei „Dein Dämon“ nicht um eine „Reise ohne Wiederkehr“, – einem Track, der – das Album beschließend – vor Kompetenz nur so strotzt. Dark Electro, Chanson, Metal-Pop und Todeskunst: Wenn jemand all diese Schubladen aufziehen kann, ohne auch nur in einer von ihr zu stecken, dann The Snatcher!

07.06. Leipzig (Wave Gotik Treffen, Absintherie Sixtina)

thesnatcher.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!