Wave Gotik Treffen XXVIII - Prelude (4)

Interview mit Simone Salvatori (The Lust Syndicate, Spiritual Front)

(wave-gotik-treffen.de)

Am Freitag wird mit Simone Salvatori ein überaus bewährter „WGT-Künstler“ die Bühne des Volkspalastes (Kuppelsaal) betreten. Um dort als The Lust Syndicate eine weitere Facette seiner Kreativität zu präsentieren, die sich deutlich von dem unterscheidet, was man von dem Römer und seinem Stamm-Projekt Spiritual Front gemeinhin kennt. Wer sich dem nicht unvorbereitet aussetzen möchte, dem sei empfohlen, das Album Capitalism Is Cannibalism (Trisol/Soulfood) noch schnell vorab zu ratifizieren.

amusio: „Ciao Simone, so Kapitalismus mit Kannibalismus gleichzusetzen ist – handelt es sich beim WGT also um eine vegetarisch-vegane Veranstaltung?“

Simone Salvatori: „Zumindest in politischer Hinsicht (lacht). Aber so gehört sich das auch. Wer eine Veranstaltung mutwillig politisiert, läuft Gefahr, sie völlig zu verderben. Ich denke nicht, dass sich das WGT politisieren sollte. Zumindest noch nicht.“

amusio: „Was denkst du über das WGT heute, ganz allgemein? Du kannst es als Stammgast beurteilen…“

Simone Salvatori: „Es ist nach wie vor ein großartiges Event. Tage und Nächte voller Freundschaft, Spaß, Musik, neuen Bands, neuen Tendenzen. Für mich immer wieder ein großes Vergnügen!“

amusio: „Was war der Ausgangspunkt für The Lust Syndicate?“

The Lust Syndicate: „Capitalism Is Cannibalism“ (Trisol/Soulfood)

Simone Salvatori: „Da ich mit Spiritual Front den Fokus auf die sexuelle, intime Dimension des Menschen richte, wollte ich mit The Lust Syndicate meinem Drang nachgeben, das Weltgeschehen analytischer anzugehen und zu reflektieren. Nun, es ist nicht schwer zu erkennen, das da eine ganze Menge furchtbar falsch läuft. Und ungerecht. The Lust Syndicate könnte man als die Annihilation-Abteilung bezeichnen, als den starken Arm der Spiritual Front. Als die Armee der Liebe im Kampf gegen den modernen Kapitalismus.“

amusio: „Wie haben die Hörer bislang auf The Lust Syndicate reagiert?“

Simone Salvatori: „Überwiegend positiv. Auch wenn es Zeit braucht, um sich das Album zu eigen zu machen. Es handelt sich sicher nicht um ein Easy Listening-Album, selbst wenn der melodische Aspekt mal mehr oder weniger spürbar mitschwingt. Dass die Themen auf Capitalism Is Cannibalism nicht die leichtesten sind, scheint mir allerdings keine Barrieren aufzubauen. Im Gegenteil. Die Leute haben in zunehmenden Maße keinen Bock mehr auf sinnfreie Spaßprojekte. Es ist eine Zeit des Erwachens, die Menschen öffnen ihre Augen. Zumindest hoffe ich das.“

amusio: „Du musstest das Artwork für die sozialen Medien, Streaming-Dienste und Verkaufsplattformen entschärfen. Kanonen und Knarren kann man zeigen, Penisse nicht. Warum?“

Simone Salvatori: „Tod, Folter, Zerstörung – das alles kannst du visualisieren, kein Problem. Aber Schwänze lösen noch immer ganz besondere Reaktionen aus. Vielleicht weil sie von den Menschen so sehr geliebt und begehrt werden – auf die ein oder andere Art (lacht).“

Simone Salvatori (facebook.com/The-Lust-Syndicate-1488325067942498/)

amusio: „Vor zwei Jahren hast du mit dem Programm Black Hearts In Black Suits im Schauspielhaus eine begeisternde Show geboten. Was dürfen wir von The Lust Sydicate auf der Bühne erwarten?“

Simone Salvatori: „Ja, es war ein wunderschöner und intensiver Abend im Schauspielhaus. Dagegen wird die Show von The Lust Syndicate wesentlich weniger intim ausfallen. Dafür deutlich aggressiver im Sound, mit elektronischen Sturmböen, brutaler Perkussion – und den entsprechenden Videos. Mit Black Hearts In Black Suits haben wir die Verbindung von Luxus und zerstörerischer Leidenschaft thematisiert. Mit Capitalism Is Cannibalism analysieren wir den gegenwärtigen Zustand einer kollabierenden Welt. Die verheerenden Folgen des Kapitalismus. Wir werden den passenden Soundtrack für die Tragik unserer Gesellschaft bieten.“

amusio: „Wirst du über deinen eigenen Slot hinaus am WGT teilnehmen?“

Simone Salvatori: „Aber selbstverständlich! Das WGT bietet immer einen tollen Rahmen, um viele Freunde zu treffen und neue Bands zu entdecken. Das lasse ich mir doch nicht entgehen!“

Death Moves Towards Us:
youtube.com/watch?v=1Jmn5laKtrc

facebook.com/The-Lust-Syndicate-1488325067942498/

wave-gotik-treffen.de

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!