Close Talker - How Do We Stay Here?

Innige Umarmung

Close Talker: „How Do We Stay Here?“ (Sinnbus/Rough Trade)

Auf seinem dritten Longplayer – How Do We Stay Here? (Sinnbus/Rough Trade) – erweist sich das Trio aus Saskatoon, Kanada im Rückblick auf die beiden Vorgänger Flux und Lens als eine Band, die ihren Reifungsprozess souverän und geruhsam vollzieht. Was ihr zuvor bisweilen etwas zu hektisch gewollt gelang, scheint nunmehr einer Tiefenentspannung entsprungen zu sein, mit der es Close Talker vermögen, in zeitlos anmutender Manier jeden Ton an seinen als goldrichtig zu erachtenden Ort zu lancieren. Und dabei ihren melodisch erhabenen Songs die Luft zum wohltuenden Durchatmen zu gewähren.

Nicht zuletzt ist es die stets vollkommen harmonisch aufbereitete Ambivalenz aus Euphorie und Melancholie, mit der How Do We Stay Here? kontinuierlich reüssiert – welche dennoch auf Anhieb eine ungemein friedvolle Atmosphäre stiftet, in die man sich ad hoc versenken will. Eingebettet in eine Produktion, die dem Songmaterial offenbar zugrundeliegenden Gedankengänge präzise respektiert, durchzieht das Album eine wohlige Intimität, die jedoch keineswegs aufdringlich wirkt. Sondern vielmehr die Assoziation zu innigen Umarmungen und tröstlicher Nähe erzeugt.

Man würde How Do We Stay Here? unrecht tun, wollte man einzelne Songs hervorheben. Oder jeden Track bis auf seine Knochen analytisch zerfleddern. Denn Close Talker haben hier wohl von Anfang an in der Album-Dimension gedacht. Und so empfiehlt es, dieses kleine Wunderwerk im Ganzen nicht nur zu hören – sondern vorbehaltlos zu genießen. Dream Pop auf einem dezent in die Schwebe geratenen Alternative Rock-Fundament kann besser kaum klingen.

Pace:
youtube.com/watch?v=8n-4RhyZBMg

15.10. Berlin (Internet Explorer)
19.10. Darmstadt (Bedroomdisco)
20.10. Bochum (Jahrhunderthalle/Dampfgebläsehaus)
21.10. Köln (Subway)
22.10. Dortmund (FZW)
24.10. Hamburg (Nochtwache)

closetalker.ca
facebook.com/closetalkerband

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!