Fischer Z, Köln, Kantine, 03. November 2019

Im Jungbrunnen

John Watts, Fischer Z, Köln (Stephan Wolf)

An einem nasskalten Sonntagabend wird dem teilweise bereits in Ehren angegrauten Publikum in der ausverkauften Kantine zu Köln-Weidenpesch warm ums Herz. Schuld daran ist John Watts, dem auch vierzig Jahren nach dem internationalen Durchbruch der Spaß an seiner Band Fischer Z noch längst nicht vergangen ist, so diese auch anlässlich der Tour zum aktuellen Album Swimming In Thunderstorms ([PIAS]/So-Real/Rough Trade) mit durchweg neuen Gesichtern aufwartet. Mit Musikern, die offenbar genau verstanden haben, was ihr Chef im Schilde führt.

Und das ist nicht unbedingt die Präsentation seines neuen, gewohnt guten Albums. Mit The Heaven Injection und Love Train Drama schaffen es gerade mal zwei Tracks von Swimming In Thunderstorms auf die heutige Setlist. Zuzüglich eines bislang noch unveröffentlichten Songs (Choose), direkt zu Beginn. Das hat Gründe, die nichts mit der Qualität des aktuellen Outputs zu schaffen haben.

Vielmehr weiß John Watts, was sein sein Auditorium von ihm erwartet. Nämlich einen einwandfreien Querschnitt durch eine Songwriter-Karriere, die mit zahlreichen Klassikern von Pop und Wave aufwartet. Also erklingen unverwüstliche Kracher der Marke Tightrope, Battalions Of Strangers oder So Long. Und dies so locker und beherzt, dass man ihnen ihr Alter überhaupt nicht anzumerken vermag. Ein Konzert wie ein Jungbrunnen, wenngleich sich naturgemäß einige Schlieren der Nostalgie durch den Flow ziehen.

John Watts & David Purdye, Fischer Z, Köln (Stephan Wolf)

Doch John Watts (und seine Band, bei der Bassist David Purdye mit seinem launig akzentuierten Spiel besonders brilliert) weiß sehr genau, wie er es vermeidet, Trantüten aufzupumpen oder Trübsal blasen zu lassen. Und noch bevor sein Publikum schwächelt, stachelt er es mit Uptempo-Granaten wie Wild Wild Wild Wild oder Limbo erneut an. Dass am Ende des Hauptgangs die unvermeidliche Marliese zum Besten gegeben wird – Ehrensache!

Seinen Kult-Hit Berlin behält sich John Watts für seine insgesamt vierhebige Zugabe vor. Spätestens dann schreiben wir wieder Achtziger – und haben das Leben noch vor uns. Oder zumindest einen beseelten Heimweg. Habe herzlichen Dank, lieber John! Und – beehre uns bald wieder.

Swimming In Thunderstorms:
youtube.com/watch?v=vY-_Jg-l6Do

05.11. Aschaffenburg (Colos-Saal)
07.11. CH-Rubigen (Mühle Hunziken)

fischer-z.com
facebook.com/fischerZmusic

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!