Musik der Karibik LXVIII

Trinidad und die Welt(musik)

Er stand auf der Bühne schon Seite an Seite mit Wynton Marsalis, Eric Reed oder seinem einstigen Dozenten Marcus Roberts: Der mit allen Wassern des Jazz gewaschene Trompeter Etienne Charles kann auf eine klassische Ausbildung an der Florida State University und der Juilliard School zurückblicken.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Spätestens mit ‚Creole Soul‘ (2013) setzte sich der karibische Trompeter Etienne Charles bei einer breiten Jazz- und Folkgemeinde an die Spitze (MRI, ASIN: B01JT6VEPK).

Vielleicht gerade deshalb fällt ihm das Jonglieren und Komponieren mit allen denkbaren Stilen so leicht. Von seiner Heimat Trinidad brachte er Calypso, Soca und andere folkloristische afrikanisch basierte Tanzstile mit und verfügt so auch über ein breites Fundament schwarzer ebenso wie diverser kreolischer Ausdrucksformen.

Etienne Charles entwickelt seine Kunst nicht nur hinsichtlich der instrumentalen Raffinesse weiter, sondern auch durch die Teilhabe an progressiven kreativen Neuschöpfungen, wobei er die Epoche des Post-Bebop wesentlich mitprägte.

Ganz vorne inmitten seiner Fachkollegen, allesamt Professoren des Jazz Departments, an der Michigan State University: Etienne Charles mit Trompete (1.10.2017, CC-Liz.)

Sein erfindungsreicher Umgang mit Traditionen, aber auch deren respektvolle Pflege verleiht seinen Auftritten eine fast nostalgisch anmutende klassische Aura, die sich in Aufnahmen wie das erst in diesem Jahr erschienene Album Carnival – The Sound of a People sowie die CDs San José Suite von 2016, Creole Christmas, Creole Soul, Kaiso, Folklore und Culture Shock (2006) zeigen.

Nicht genug, dass Charles vielerlei Preise für sein Schaffen im Raum mittel- und nordamerikanischer World Music und seine Konzertprojekte einheimste, darunter auch den Caribbean Heritage Trailblazer Award, unterrichtet er mittlerweile seit acht Jahren am Michigan State University’s College of Music und spielt regelmäßig mit den Großen des amerikanischen Jazz wie auch den bekannten Protagonisten der karibischen Szenen zusammen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.