Justė Janulytė - Litauens neue Stimme

Sternenfunkeln: Natur aus Tönen

Wie simultan erlebend erfasst der Konzertbesucher das phosphoreszierende Sternenflimmern und -gefunkel in dem ausgedehnten Stück Verlängerung der Nächte für 21 Streicher, das bei einem zentralen baltischen Wettbewerb als bestes Kammermusikwerk ausgezeichnet wurde. Die Komponistin ist die 1982 in Vilnius geborene Justė Janulytė; sie studierte bei Bronius Kutavičius und Osvaldas Balakauskas an der Litauischen Akademie für Musik und Theater, in Mailand am Konservatorium Giuseppe Verdi mit Alessandro Solbiati und sich in Meisterklassen, bei Luca Francesconi und Helena Tulve perfektionierte.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Die DVD unter dem Motto des Stücks ‚Smėlio Laikrodžiai – Sandglasses‘ für 4 Celli, Video und Live-Elektronik erschien 2014 und enthält das zuletzt in Würzburg zu hörende Kammermusikstück ‚Elongation of Nights‘ (2010; LMIPC DVD 003, Lithuanian Music Information And Publishing Centre ‎– LMIPC CD 077).

Dabei waren die von Justė Janulytės bevorzugten Themen, die an Naturbeobachtung und symbolhaften Gegenständen haften, schon früher angelegt; so schrieb sie 2006 Silence of the Falling Snow, 2012 Observation of Clouds. Die Manifestationen ihrer Ideen schlüpfen sozusagen nach und nach, wie sich der Schmetterling aus der Raupe entpuppt.

Laufbahn der Sterne, aufgenommen am 31. August des ausgehenden Jahrs: Die visuelle Idee der Komposition ‚Elongation of Nights‘ lässt sich hier gut nachvollziehen (kkiks_(eon), CC-Liz.).

Für das 2008 entstandene Orchesterwerk Textile wurde sie ebenso prämiert wie 2010 für Sandglasses. An einen unwesentlich früher von Else Marie Pade komponierten Zyklus erinnern dem Motiv nach ihre Aquarelle aus dem Jahr 2009. Janulytės eindrückliche Umsetzung des Sicht- und Fühlbaren in mal kristallinen Tönen, mal polyphonem Feuerwerk gelangte bereits vielerorts in Europa, Nordamerika und Australien zur Aufführung.

Offizielle Website

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler aus München; Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.