Reminder - 18.01.20 - Gebäude 9

Soviet Soviet, The Foreign Resort & The Dead Sound in Köln

(facebook.com/theforeignresort)

Wer es ohnehin schon weiß, fiebert entgegen. Wer noch Antrieb benötigt, lese folgende Zeilen. Denn den ungemein verdienten Veranstaltern (Attaque Surprise) ist es mal wieder gelungen, ein Event auf die Schenkel zu hieven, das noch Jahren zum Gegenstand schönster Erinnerungen werden wird. Mit Soviet Soviet aus der italienischen Provinz, The Foreign Resort aus Kopenhagen sowie The Dead Sound aus einem nicht näher zu bezeichnenden Ort gefühlter Nähe präsentieren sich gleich drei (!) Top-Protagonisten des vielleicht angesagtesten Postpunk, den der Punk von einst je zu buchstabieren vermochte.

Dabei wollen sich zumindest die in der bekanntlich recht pittoresk langweiligen Gegend um Pesaro aufgewachsenen Jungs nicht vor irgendeinen Genre-Karren spannen lassen. Ungezwungenes Agieren ist hier Programm. Wenn es letztlich dann doch darauf hinausläuft, den Kern zu spalten, lassen sich Matteo, Andrea und Alessandro nicht lange bitten. Und entzücken mit enigmatischer Rhythmik, an Unschuld rüttelnder Spielfreude und, last but not least, mit Postpunk feinster Exegese. Wenn auch wider Willen. Es darf gelacht werden.

(facebook.com/sovietsovietband)

Die Dänen – The Foreign Resort – wähnen sich da ihrer Sache schon eine ganze Kerbe tiefer gewieft. Sie machen keinen Hehl daraus, dass es ihnen daran gelegen ist, ein möglichst umfängliches Spektakel aus Sound und Emotion ins Leben zu rufen. Zur Not beauftragen sie John Fryer, um einem ihrer Alben das sehr gewisse Etwas zu garantieren. Kosten werden nicht gescheut. Bescheidenheit ist ausnahmsweise mal keine Zier. So verkehren sich die Verhältnisse. Wer sich dieser Vollflutung, auch angesichts der ausgezeichneten (neuen) PA im Gebäude 9, verweigern will, darf nicht Kullertränen vergeuden. Wenn es zu spät ist – und der Sonntag dräut.

„Kaufen, kaufen, kaufen“ HJ Zeltinger (facebook.com/the deadxsound)

Generell „etwas zu spät“ Kommende seien ohnehin gewarnt. Nichts, dass sie nachher noch beklagen müssen, den vermeintlichen Opener des Abends – The Dead Sound – verpasst zu haben. Obwohl sie doch deren raffiniert eingefädeltes Debütalbum Cuts in den Ohren wähnten. (The) KVB muss dann wohl mal wieder herhalten, um Versäumnisse äußeren Umständen in die Latschen zu kacken.

Lasst es also nicht so weit kommen. Und kommt alle rechtzeitig. Zum ersten Mega-Event 2020 im Gebäude namens 9. Fortbleiben unerwünscht.

facebook.com/events/532665297512720

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!