Musik der Karibik LXX

Walzer auf Curaçao: Evergreen über die Jahrhundertwende

Wohl zu (einer Portion) Unrecht ist der Name Johan Antoine Palms – besser bekannt als „John“ – innerhalb der Komponisten- und Musikerdynastie der Palms mit ihrem Stammsitz auf Curaçao etwas ins Abseits gerückt. Dabei wird übersehen, dass der 1885 geborene Enkel eines der Stammväter der Klassik (nicht nur) auf den Niederländischen Antillen, Jan Gerard Palm, zu Lebzeiten, also bis 1925, seinem frühen Todesjahr, als Klarinettist mit zahlreichen Solokonzerten hervortrat.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Die Klassik auf den Niederländischen Antillen war in hohem Maße von der Palm-Dynastie bestimmt. Im Bild: John Palm (1885 – 1925) (NL p.d.)

Nach der Wende zum 20. Jahrhundert trat John Palm als junger Musiker aus dem Schatten des berühmten Großvaters heraus, von dem er ebenso wie seine Cousins Rudolph und Jacobo unterrichtet worden war. Seiner Virtuosität auf der Klarinette ist es zu danken, dass er im Orchester Los Dispuestos schnell seinen Platz fand; ebenso wirkte er maßgeblich bei den Auftritten des karibischen Sextetts Los seis mit. Daneben beherrschte er repräsentabel das Klavier- und Flötenspiel.

Gewissermaßen eine Nachfahrin John Palms im Geist klassischer (und gleichzeitig tanzorientierter) Musik von Curaçao ist die Pianistin Christiana Bohorquez (Jg. 1990; Vysotsky, Haarlem Kerk, NL, 17.2.2014, CC-Liz.).

Im Gedächtnis und in den Programmen blieben wegen ihrer großen Popularität auf den Konzertpodien und in den Tanzsälen vor allem seine Walzer, die dem Geschmack der Zeit spanische Liebeslied- und Tanztitel tragen, etwa La Belleza, Nocturno, La Veloce, Ma Pensée, Gozar sufriendo; darüber hinaus lieferte er einen Beitrag zur um 1900 noch immer höchst populären Gattung des Nocturno.

Kunstmusik karibischer Komponisten

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler in Erfurt, Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.