Beat Noir Deluxe: „Crash“ (Echozone/BOB MEDIA)

Einen außergewöhnlich schlank und sagenhaft bequemen Schuh bietet Sascha G. aus Südtirol samt Konsorten auf Crash (Echozone/Bob Media). Denn dem, was man gemeinhin unter Synthpop und Wave subsumieren könnte, lässt er eine geradezu verschmitzt bis sinistre Nonchalance angedeihen, die jeden Song zu einem Abenteuer macht, das selbst finstere Gefilde mit einem besonnenen Lächeln geradezu entkräftet.

Dass OMD hier Pate stehen – geschenkt. Denn BND gelingt es, sämtliche Klischees derart angenehm zu verformen, dass man sich seiner musikalischen Sozialisation nicht weiter zu schämen braucht. Denn selbst wenn etwas zu sehr auf die sentimentale Note gedrückt wird, erlaubt sich BND eine merkwürdige Art von Sleaze und Glam, die jeglichem Verdacht der schlichten Konformität einen gehörigen Riegel vorschiebt.

Bei aller gegebenen Eingängigkeit werden Haken geschlagen, die woanders kaum gewagt werden. Nichts ist hier perfekt, doch hochgradig individuell. Ein Mindfuck, der zieht. Subtil, immens klug. Und dennoch zum Umarmen. Top-Album! Sein Titel passt auch. Auf das Cover sollte man indes nicht gesondert hinweisen.

Morphine:
youtube.com/watch?v=iOA5VEBvvMM

facebook.com/beatnoirdeluxe