Siri Svegler – Lost and Found: Ein hörenswertes Paradoxon aus fröhlicher Musik und traurigen Texten

Multitalent Siri Svegler: Musikerin, Sängerin und Schauspielerin / Foto: sirisvegler.com

Multitalent Siri Svegler: Musikerin, Sängerin und Schauspielerin / Foto: sirisvegler.com

Bleibt die Frage, welcher der neuen Songs das Album-Highlight ist. Hier „Alle!“ zu schreien, wäre sicher richtig, aber eben auch nur oberflächlich betrachtet. Das außergewöhnlich ruhige „Beautiful Losers“ schafft es erneut in eine Filmproduktion, nämlich als Titelsong zum Dokumentarfilm „Gangsterläufer“ von Christian Stahl. Herausstechend sind zudem das auffällig kontradiktorisch gestaltete „Paperdoll Dress“ – erhebende Musik, herzzerreißende Lyrics – und das orchestrale und sehr eingängige „Escaped In A Cab“.

Und trotz der vielen Abgründe, die Siri Svegler beschreibt, bleibt der Sound der zwölf neuen Tracks auf „Lost & Found“ hauchzart und leichtfüßig mit dieser klassischen schwedischen Einfachheit und zeigt sich so oftmals im vollkommenen Widerspruch zu den schwermütigen Texten – bestes Beispiel die Hymne aller Frischgetrennten: „Wrong About You“. Irgendwo zwischen Abra Moore, Sophie Zelmani, Anna Ternheim und, ja, vielleicht sogar Lana Del Rey findet Siri Svegler ihren Platz. Dass sie trotz zwei veröffentlichter Alben noch ein Geheimtipp ist, sollte sich schnell ändern.

„Lost & Found“ ist seit dem 19. Juli 2013 im Handel erhältlich. Eine Asien-Tour hat Siri Svegler erst hinter sich; in Deutschland gibt es die nächste Chance, sie live zu sehen, am 6. September 2013 bei einem Wohnzimmerkonzert im Kulturtreff Mühlstraße in Leipzig.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.