Die Oscars am Main

Vorankündigung: Ausstellungsbesuch im Deutschen Filmmuseum.

Heute möchte ich Sie auf eine besondere Ausstellung aufmerksam machen, die derzeit im Deutschen Filmmuseum Frankfurt zu sehen ist.

Thema ist der wohl wichtigste Filmpreis der Welt, nämlich der Oscar®.
Unter dem Titel „And the oscar® goes to….. 
85 Jahre bester Film“ wird der Besucher auf eine Zeitreise eingeladen, bei der sich alles um die goldene Statue dreht.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Zehn Original-Oscars sind in der Ausstellung zu sehen, Quelle: Deutsches Filminstitut / Foto: Uwe Dettmar

Das Deutsche Filmmuseum präsentiert diese Sonderausstellung in Zusammenarbeit mit der Academy of Motion Picture Arts and Sciences®, die ihre Archive großzügig geöffnet hat. Zahlreiche Fotos, Storyboards, handschriftliche Dokumente, aber auch zehn originale Oscar®-Statuen werden gezeigt. Vorgestellt werden sämtliche Filme, die zwischen der ersten Oscar®-Zeremonie 1929 bis zur diesjährigen 85. Verleihung 2013, nominiert und ausgezeichnet wurden.

Die Ausstellung wird übrigens von einer Filmreihe begleitet und ist noch bis zum 28. April 2013 zu sehen.

Ich habe mir natürlich die Oscar®-Verleihung bereits einige Male im Fernsehen angeschaut. Als passionierter Filmfan will man doch einfach wissen, welcher Film das Rennen macht und welche Schauspieler ausgezeichnet werden. Selbst wenn die stundenlange Gala bisweilen etwas steif und langweilig wirkt – die Bedeutung und Ehre des Oscar®-Gewinnes ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Am 24.02.2013 ist es wieder soweit und die Oscars® werden in Los Angeles verliehen. Was muss ein Film leisten, um überhaupt nominiert zu werden, wer verbirgt sich eigentlich hinter der ominösen Academy? Wie wird ein Film zum besten Film gewählt? Welche amüsanten Anekdoten und skurrile Fakten ranken sich rund um die Oscars®, die es zu erzählen lohnt?

Ich werde die Ausstellung in Kürze besuchen und mich hier wieder zu Wort melden, sobald ich die Antworten habe.

Deutsches Filmmuseum Frankfurt. Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

14. November 2012 – 28. April 2013.

Öffnungszeiten:
Montags geschlossen
Di 10 – 18 Uhr
Mi 10 – 20 Uhr
Do – So 10 – 18 Uhr

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Nina Pelke

Kommunikationswissenschaftlerin, Texterin, Autorin und Musikliebhaberin aus Frankfurt. Auf dem Schirm: sämtliche Spielarten elektronischer Musik, wie Techno, Dance, Elektro, Minimal, House, aber auch Rock, Grunge und Crossover. Plus: Leidenschaft für Kunst, Literatur, Kino und Theater.