Glückliche PreisträgerInnen und musikalische Entdeckungen

Streichquartett-Preis (gestiftet vom Artis Quartett Wien):

Testore Quartett (c) Stephan Polzer

Testore Quartett (c) Stephan Polzer

Testore Quartett
Susanne Schäffer, Violine (Deutschland)
Jackie Xiao, Violine (Australien)
Marko Milenkovic, Viola (Serbien)
Ofer Canetti, Violoncello

Solistische StreicherInnen-Preis (geteilt; gestiftet von der Thomastik-Infeld GmbH Wien):

Mari Adachi, Viola (Japan)
und Daniel Lozakovitj (Schweden)

Wiener Klassik-Preis:

Daniel Lozakovitj (Schweden)

Zu den Höhepunkten gehörten dabei zweifelsohne die Auftritte von Judita Škodová mit dem rührend musizierten ersten Satz der Sonate für Cello und Klavier Nr. 3 von Bohulav Martinů, die glänzende Interpretation der beiden ersten Sätze des Klaviertrios Nr. 2 e-moll op. 67 von Dmitri Schotakowitsch, die vom Prag Trio präsentiert wurden, und die im romantischen Streicherklang versunkenen Aufführung des Langsamen Satzes für Streichquartett (1905) des Testore Quartetts.

Daniel Lozakovitj (c) Stephan Polzer

Daniel Lozakovitj (c) Stephan Polzer

Besonders hervorgehoben gehört auch der Auftritt des jüngsten Preisträgers, des erst zwölfjährigen Schweden Daniel Lozakovitj, der unter anderem Pablo de Sarasates Virtuosenstück Zigeunerweisen für Violine und Orchester op. 20 (in der Fassung für Klavier) zu Gehör gab.

Ein Konzertabend der hörbar machte, auf welchem hohen Niveau bei isa gearbeitet und musiziert wird. Auf alle Fälle ein gelungener Abschluss der diesjährigen Akademie.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!