iPad: Omenie bringt Update für Mellotronic 3000 HD

Genau 50 Jahre ist es her, dass 1963, das erste Mellotron MK1 ausgeliefert wurde. Bereits 3 Jahre später, als Paul Mc Cartney die Introakkorde zu „Strawberry Fields Forever“ aufnimmt, schreiben die Beatles mit diesem Instrument Musikgeschichte. Seit 2010 ist der charakteristische Sound auch im App Store erhältlich, und bekommt nun, mit dem neusten Update, Core MIDI und AudioBus Unterstützung.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Interface: Mellotronic M3000 HD Quelle: amusio.com

Interface: Mellotronic M3000 HD
Quelle: amusio.com

Bei der Umsetzung dieser App hat Entwickler Phil Sterns sich mit Streetly Electronics, dem original Mellotron-Hersteller zusammengetan.
Das Ergebnis kann sich hören lassen:

So wurden ausschliesslich Tonbänder aus dem original Produktions-Archiv von Streetly Electronics gesampelt.

Die App ist daher eine authentische Replikation des Legendären M400.

Neu seit dem Update:

  • Das Interface wurde überarbeitet, und mit Retina Grafiken ausgestattet.
  • Neue Playback Engine: unterstützt ungeloopte, sowie geloopte Samples.
  • 3 neue Stimmen: MKII Vibes, Rhodes, und Piano
  • Core MIDI Unterstützung: 5 Oktaven Spielbar, Pitch- und Mod-Wheel Unterstützung, Volume- und Tone-Regler können auf Controller gemappt werden.
  • AudioBus Unterstützung.
  • Oscillotron: hypnotische Wellenformanzeige.

Mellotronics 3000 HD 50th Anniversary Edition im Test:

Sound:
Die App klingt unglaublich gut. Meiner Meinung nach sogar besser als diverse, professionelle Mellotron VST-Plugins für den Computer.

Spielbarkeit:
Die Reaktionszeit ist gut. Allerdings bleiben, je nach verwendetem MIDI-Keyboard machmal Noten kurzzeitig stehen. Dieses Problem soll aber, laut dem Entwickler, binnen kürzester Zeit behoben werden.

Bedienung:
Das Interface ist übersichtlich, zugänglich, und man hat alle Funktionen gut im Blick.
Zu erwähnen ist der „Pad-Modus“, in welchem sich Akkordtöne auf 12 Pads aufzeichnen lassen:
Diese können dann entweder direkt vom iPad, oder vom MIDI-Keyboard aus getriggert werden. So kann man ohne Probleme in Echtzeit eine komplexe Akkordbegleitung + Melodie gleichzeitig spielen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Milan Grajetzki

Milan Grajetzki | Freiberuflich als Musikproduzent, Gamedesigner und Redakteur. Derzeit Student an der Kunsthochschule für Medien, Köln.