Coco Rosie im Frankfurter Mousonturm

Alarm im Feenwald! Die Weird-Folk-Schwestern Sierra und Bianca Casady haben sich verlaufen. Oder sie sind auf Spurensuche. Irgendwo im Mysterium, zwischen Wäldern, Bächen und Auen irren sie gerade umher und suchen nach einer neuen Definition ihrer Weiblichkeit. Feminismus heißt das neue Zauberwort und sollte zumindest für die maskuline Coco (Bianca), keine gar so große Umstellung bedeuten.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

CocoRosie (Foto: Rodrigo Jardon)

CocoRosie
(Foto: Rodrigo Jardon)

Coco Rosie gründeten sich 2003 in Paris und brachten ihre letzten vier Alben bei Touch&Go unter Vertrag. Seitdem experimentiert sich das Bizarr-Duo aus den USA durch so allerlei Genres und die Ideen, um sich in skurillen Kostümen und Bühnen-Shows jedesmal aufs Groteskeste selbst zu inszenieren, wollen den beiden einfach nicht ausgehen.

Auch musikalisch bewegen sich die Grandes-Dames des dramatischen Stil-Mixes auf einem breiten Grad von minimalistisch entrückten Ariengesängen bis hin zu agressiv/spleenigen Hip-Hop Exkursionen.

Über Geschmack lässt sich streiten, aber mit der Wahl der Location haben die Casady- Schwestern ein sicheres Händchen bewiesen:

An zwei Tagen präsentieren sie ihr Ende Mai erschienenes Album,Tales Of A GrassWidow, das sie in Kooperation mit dem isländischen Komponisten Valgeir Sigurõsson produziert haben im Mousonturm Frankfurt. Als Gäste Anthony Hagarty und und good-old-beatboxing Tez.

In einer Besprechung ihres jetzigen, übrigens Berliner Labels City Slang heißt es: „Das Album gleicht einer Schachtel Pralinen: Man weiß nie, was drin ist.“

CocoRosie
Do. 19.09., Fr. 20.09.2013
* 21.00 Uhr, VVK € 31,80 / AK € 34.
Mousonturm
Waldschmidtstraße 4, 60316 Frankfurt am Main

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!