Pupkulies & Rebecca – Entschleunigung für den Club

Wie es klingt, wenn elektronische Clubmusik auf afrikanische Rhythmen trifft, lässt sich in spannender Form auf dem neuen Album „Tibau“ von Pupkulies & Rebecca abhören. Entstanden ist eine Sammlung von Songs, die für moderne Weltmusik ohne Angst vor Genregrenzen stehen. Die neue Platte des dreiköpfigen Musikerkollektivs sprüht dabei vor Energie. Sie ist noch immer deutlich erkennbar von den Rhythmen des House geprägt und gleichzeitig in die Einflüsse afrikanischer Musik eingebettet. Konkret von den Klängen der Kap Verde, dem kleinen Inselstaat rund 460 Kilometer vor der Westküste des Kontinents gelegen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Pupkulies & Rebecca Cover

Pupkulies & Rebecca – Tibau

Der neugierige Forschergeist von Pupkulies & Rebecca war ja schon bereits auf der Debütscheibe „By the Way“ zu erkennen. Auch hier wurden einzigartige musikalische Verquickungen geschaffen, bei denen damals Chansons und Folk mit Synthie-Bässen und der Ästhetik moderner Clubmusik zu einer musikalischen Schaltkonferenz zusammen kamen.

Für den Hörer von „Tibau“ ist es toll zu spüren, mit welcher hohen musikalischen Lust die Band an ihr neues Projekt herangegangen ist. Die Rhythmen der westafrikanischen Inselgruppe werden neu interpretiert und durch Tibau Tavares, der auf der Platte als gleichwertiges Bandmitglied agiert, lässt sich auch das traditionelle Songwriting der Kap Verden erleben. Der Musiker singt in kreolischer Sprache und spielt unter anderem  virtuos die Gitarre in den Stücken.

Tibau gehört zu den aktivsten Liedermachern des Landes und ist in allen Musikstilen der Kapverden bewandert. So reicht sein Spektrum von Morna, dem Fado des Inselstaates, über Coladeira, einem eher dem Pop zugewandten Stil bis hin zu Funana, das sich wiederum schnell und rhythmisch präsentiert.

„Tibau“ zeigt eindrucksvoll auf, dass unterschiedliche Musikrichtungen harmonisch zueinander finden können, wenn sie von jeweils leidenschaftlichen Botschaftern transportiert werden! Die Platte wird am 4. Oktober erscheinen und den Song „Danca Ma Mi Criola“ der kommenden Platte könnt ihr zudem via Soundcloud schon einmal als kostenlosen Download zum Eingrooven einstecken:

Live Dates:

07.09.13 Basel (CH) – Hinterhof
12.10.13 Rostock – Mau Club
31.10.13 Berlin – Postbahnhof *
08.11.13 Hamburg – Docks *
29.12.13 Dresden – Scheune
* mit Tibau

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mathias Bartsch

Freier Journalist mit endlos gelooptem Anspruch Musik störungsfrei in Text zu dekodieren. Für die regelmäßige Inventur der aktuellen Musiklandschaft geht er furchtlos bis zur Baumgrenze des Hörbaren!