Rah Rah auf Tour in Deutschland: Mit Knallzucker und Konfetti

Dass die kanadische Indie-Rock-Band Rah Rah ihr drittes Album „The Poet’s Dead“ überhaupt in Deutschland veröffentlichen konnte, verdankt sie einem ihrer enthusiastisch-energiegeladenen Live-Auftritte, bei dem sie von DevilDuck Records entdeckt wurde. „Förmlich überrannt“ fühlte sich Label-Boss Jörg Tresp, als er Rah Rah beim diesjährigen „South by Southwest Festival“ (SXSW) in Texas auf der Bühne sah und nahm sie – schwuppdiwupp – unter Vertrag. Und diesen Wow-Effekt können wir nun auch hierzulande live erleben, denn Rah Rah kommen im September und Oktober auf Tour.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Haben Spaß: Rah Rah kommen auf Tour in Deutschland / Foto: DevilDuck Records

Haben Spaß: Rah Rah kommen auf Tour in Deutschland / Foto: DevilDuck Records

Zwei Alben – „Going Steady“ und „Breaking Hearts“ – hat die Band aus Kanada schon veröffentlicht, die allerdings bei uns nie erschienen sind. Erst der aktuelle Langspieler hat es über den großen Teich geschafft und beeindruckt mit mehrstimmigem Indie-Rock-Power-Pop.

Genau dieses Werk, „The Poet’s Dead“, werden Rah Rah ab Ende September live in Deutschland und Österreich vorstellen. Dabei darf man sich auf einiges gefasst machen, kommen bei ihren Performances doch nicht selten Knallzucker und Konfetti zum Einsatz. Zudem sind die einzelnen Bandmitglieder multiinstrumental – Erin Passmore (Gesang, Drums, Keyboard, Gitarre), Marshall Burns (Gesang, Gitarre), Kristina Hedlund (Geige, Keyboard, Akkordeon, Gesang), Joel Passmore (Bass), Leif Thorseth (Gitarre) und Jeff Romanyk (Drums, Keyboard, Gitarre) –, was öfter einmal zu regem Tausch der musikalischen Gerätschaften führt.

Der kanadischen Band sieht man den Spaß auf der Bühne an und sie schafft es, dieses Feeling auch aufs Publikum zu übertragen. Wer diese Spielfreude live erleben will, bekommt im September und Oktober bei neun Konzertterminen die Chance dazu:

26.09. Münster, Gleis 22, mit Motorama
27.09. Berlin, Rosis
28.09. Hamburg, Michelle Records (15 Uhr)
28.09. Hamburg, Reeperbahn Festival „Canada House” (20 Uhr)
28.09. Hamburg, Reeperbahn Festival MS Hedi (22 Uhr)
01.10. Duisburg, Steinbruch
02.10. Offenbach, Hafen
03.10. Innsbruck (Österreich), Stromboli
04.10. Stuttgart, Galao

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.