Deep Purple: Made in Japan – meine allererste LP

Unlängst besuchte ich eine Freundin. Ihr vierzehnjähriger Sohn nahm seit ein paar Wochen Gitarrenunterricht. Er saß auf dem Sofa und quälte sich mit Noten und Tonleitern. „Kannst du Gitarre spielen, Mick?“ „Ein bisschen.“, antwortete ich. Und schon hielt er mir seine Gitarre entgegen, froh seinen schmerzenden Fingerkuppen eine kleine Pause gönnen zu können. Verlegen schlug ich ein paar Akkorde an und fragte ihn dann. „Kennst du das hier?“ Worauf ich das Smoke on the Water Riff anspielte. Er kannte es nicht (Oh, du ahnungslose Jugend…)

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Deep Purple - Made in Japan, Copyright: Purple Records/EMI

Deep Purple – Made in Japan, Copyright: Purple Records/EMI

Ich bin einer der zigtausend Menschen, für die die prägnante Smoke on the Water Tonfolge das Allererste war, das man auf der Gitarre spielen konnte. Ich war damals wohl auch 14 Jahre alt und es war schön, das nun an die nächste Generation weiterzugeben. Ich erzählte dann noch von Deep Purple und versprach, die Made in Japan CD bei meinem nächsten Besuch mitzubringen.

Made in Japan war meine erste LP, mühsam von meinem Taschengeld zusammengespart. Mittlerweile hat das Album 41 Jahre seit dem Erscheinen auf dem Buckel, aber es klingt immer noch frisch und es ist nach wie vor eines der besten Live Alben der Rockgeschichte. Die Hamnond-Orgel von Jon Lord, das Gitarrenspiel von Ritchie Blackmore, der Gesang von Ian Gillan. Der Bass von Roger Glover und das Schlagzeug von Ian Paice gehen auch heute noch unter die Haut.

Als ich an diesem Abend nach Hause kam, legte ich mir Made in Japan auf und hörte das grandiose Child in Time. Ich legte übrigens nicht die CD auf, sondern die alte Vinyl Platte, die ich mir damals als Teenager gekauft hatte. Die Musik beschwor Bilder herauf – der erste Rausch, der erste Kuss…

Im Hintergrund knisterte und knackste es gewaltig. Aber diese „Lagerfeuerromantik“ auf  meiner alten LP störte mich nicht, denn jeder Kratzer,  jeder Knackser erzählte von alten Zeiten und meiner Liebe zu dieser Musik.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mick Baltes

Jahrgang 1962, studierte Politikwissenschaft und Kunst in Duisburg. Hat Spaß an Blues, Rock und gutem Songwriting. Ist Cineast und TV-Junkie. Arbeitet als Redakteur und Webdesigner.