TAPES Compilationreihe: Bloc Party Frontmann gibt sich die Ehre

An großen Namen mangelte es der !K7 „TAPES“ Compilationserie bereits in der Vergangenheit nicht. So zeigten sich bisher The Rapture, The Big Pink und Foals für die Auswahl der jeweiligen Zusammenstellungen verantwortlich. Mit der nun erscheinenden vierten Ausgabe geht das prominente Name-Dropping in die nächste Runde. Kein Geringerer als Kele Okereke, der schwerst charismatische Sänger von Bloc Party war diesmal an der Reihe und wie zu erwarten, hat der Brite seinen Ruf als exzellenter Beschweidwisser bei der Selektion für „BLOC PARTY TAPES – MIXED BY KELE“ mal wieder unter Beweis gestellt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Bloc Party Tapes Cover / Foto: !K7 Records

Bloc Party Tapes Cover / Foto: !K7 Records

Das Konzept bei den !K7 Tapes orientiert sich an der guten Oldschool-Kassette, also zwei Seiten mit jeweils gegensätzlicher Stimmungslage und Kele hat dies bei seiner Auswahl und seinen Mixen bestmöglich eingehalten.

Auch wenn der Dancefloor bisher nicht unbedingt die Kernkompetenz von Bloc Party war, so hatten die vier Londoner ja doch schon immer zumindest ein dezentes Faible dafür in ihren Indie-Stücken. Die Songs der Scheibe, die am 14. Oktober 2013 via !K7 Records in die Läden rollt, bewegen sich  vor allem zwischen Postrock, Afro-Beat, House und Garage.

Dazwischen wird gehörig Elektro oder zum Ausklang noch Ambient dazugemischt und fertig ist eine tanzbare Platte für fast alle Lebenslagen!

Tracklist:

1. Zia / Manifesto Meditations – Intro
2. Do Make Say Think – I Love You (La La La)
3. Tweak / Tony Allen – Leroy
4. Wiley – Numbers In Action (Sticky Remix)
5. Wookie feat. Lain – Battle
6. French Fries – Space Alarm
7. Bloc Party – Obscene (Kele Okereke Remix) exclusive track
8. Double 99 – RIP Groove
9. Fela Aniulapo Kuti & Afrika 70 – Shuffering & Shmiling
10. Torske – Jeg Vil Være Søppelmann
11. Larry Heard presents Mr. White – The Sun Can’t Compare (Long Version)
12. Cajmere – Percolator (Jamie Jones Vault Mix)
13. Junior Boys – Like A Child (Carl Craig Remix)
14. Vaghe Stelle – The Platform (Samoyed Remix)
15. Jacques Greene – The Look (Koreless Remix)

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mathias Bartsch

Freier Journalist mit endlos gelooptem Anspruch Musik störungsfrei in Text zu dekodieren. Für die regelmäßige Inventur der aktuellen Musiklandschaft geht er furchtlos bis zur Baumgrenze des Hörbaren!