Blue October kommen mit neuem Album nach Deutschland

„Sway“ nennt sich das neue Album von Blue October (Membran / Sony Music). So what?! Wer schaukelt hier hin und her wie ein hospitalistisch veranlagtes Kleinkind? Oder will hier auf wen Einfluss nehmen? Die multiple Bedeutung des Titels spiegelt sich im Gesamtbild des Albums wider: Blue October spielen ihre Stärken vollends aus. Emo-Rock mit knackigen Nummern und Balladen, die im besten Sinne in die Hose gehen … im Herbst auf Tour in Deutschland!

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Coverart: Blue October, Sway (Membran / Sony Music)

Coverart: Blue October, Sway (Membran / Sony Music)

Justin Furstenfeld, sein Bruder Jeremy, Ryan Delahoussaye und Matt Noveskey, alias Blue October, haben mit „Sway“ ein Album kreiert, dass sämtliche Erwartungen übertrifft. Es ist mega-fett produziert (think big!), Justin singt wie nie zuvor, die Mischung aus schnellen und stillen Nummern stimmt – und die Texte führen fort, wofür Blue October schon immer standen und stehen: Seelen-Striptease ohne Rücksicht auf die (dort verarbeiteten) Verluste.

Und das Schönste: Blue October kommen auf Tour nach Deutschland, im Blue November: München (12.), Mannheim (13.), Frankfurt (14.), Berlin (15.) und – Köln (16.), mit KBK als Veranstalter.
Da kommt was auf uns zu! Die geballte Emotionalität des Rocks, da wird „der überflüssige Mensch“ (Ilija Trojanow) wieder gebraucht: zum Toben, Tanzen und ab und an ein wenig Heulen.

Blue October Line Up (Quelle: Official Website)

Blue October Line Up (Quelle: Official Website)

Ein einziges Manko darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben: Das Outro von „Sway“ (könnte auch von Hans Zimmer sein), „To be“, weist Sprüche der Anonymen Alkoholiker auf … das könnte einem beim Hören glatt etwas Essig in den bulgarischen Muscat („Villa Yambol“) kippen. So what?

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!