Auch das noch: Otti Fischer will in die Oktoberfestcharts

Nächste Woche beginnt auf der Münchner Theresienwiese das größte Volksfest der Welt, das Oktoberfest, und das bereits zum 180. Mal. War früher die Wiesn, wie die Münchner das Fest liebevoll nennen, beschaulich zelebriertes Brauchtum, avanciert sie seit Jahren immer mehr zur Megaparty-Meile. „Laut, schrill, schräg“ ist das Motto der Feierwütigen aus der ganzen Welt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Fotos: RWmanagement, istockphoto, emotionpic.de, Composing: amusio.com

Fotos: RWmanagement, istockphoto, emotionpic.de, Composing: amusio.com

Waren früher eher gemütliche Blasmusikklänge zu hören, hat irgendwann Ende der 90er Jahre Partymusik die Oberhand bekommen. Jahr für Jahr entsteht schon Monate vor der Wiesn eine inoffizielle Challenge, wer wohl den Oktoberfesthit landen würde. Der Hit ist der, welcher Tag für Tag von den Kapellen in den Festzelten am meisten gespielt wird (werden muss).

Dieses Jahr steigt einer ins Boot, mit dem man in diesem Zusammenhang überhaupt nicht gerechnet hat. Ottfried „Otti“ Fischer, der „Bulle von Tölz“, der „Pfarrer Braun“, vor allem aber begnadeter Kabarettist, will sich mit dem „Otti-Dance“ dem kritischen Wiesnpublikum aussetzen. Nicht nur gesanglich soll das Werk glänzen. Er will die Salsa-Rhythmen mit offenem Hemd, gelockerter Fliege und zwei sexy Mädls im Schlepptau performen, natürlich selbstironisch.

Der „Münchner Abendzeitung“ kündigte Fischer bereits Ende August an, dass in der ersten September-Woche ein Video auf Youtube zu sehen sei. Bis jetzt weit und breit noch kein Otti-Dance. Eine Woche hat er noch Zeit, um auf dem Oktoberfest 2013 gehör zu finden. Wir sind gespannt.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!