The Roof Gardens – a secret Place!

Kensington High Street, its Saturday Evening – 09:30 pm. Einer der angesagtesten Clubs in London, nur wenige Minuten von Kensington Gardens entfernt. Es ist nicht einfach nur eine Location mit Garantie auf Unterhaltung oder das Dinner mit Ausblick. Die Gästeliste ist äußerst gefragt und sollte vorab ins Auge gefasst werden. Dieser Ort ist nichts für Zufälligkeiten. Hat man den sehr zuvorkommenden Einlass passiert, heißt es entspannen und genießen. Im Aufzug zur Rechten ist man nur einen Knopfdruck entfernt, von einem Ort, der die Fantasie vom Garten Eden Realität werden lässt. Zuvor ist der Besuch des preisgekrönten Restaurants „Babylon“ ein Muss.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Das Restaurant mit Außenbereich, einem Ausblick auf die funkelnden Lichter Kensingtons, sorgt in Sekunden für Tiefenentspannung pur. Die Auswahl an Getränken ist erlesen sortiert, die Gaumenfreuden von höchster Qualität. Man sitzt bequem, ist von wärmenden Quellen umgeben und kann es einfach nicht glauben, welch grünen Daumen diese Lokalität vorzuweisen hat. Noch ahnt man jedoch nicht, dass dies nur der Vorgeschmack sein würde.

Auf eine Vision von traumhafter Gestalt. Die Uhr zeigt 10 pm und das eigentliche Highlight öffnet seine Pforten. Bis 3 am hat man nun Gelegenheit auf den Pfaden dieser paradiesischen Umgebung zu wandeln.

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Gleich mehrere Bereiche umfasst diese überdimensionale Dachterrasse – on the 6th Floor. Schon dieser Begriff dürfte bei den meisten Liebhabern dieser Area, ein Glücksgefühl auslösen.

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Feierlichkeiten sämtlicher Art werden hier in gleichem Zuge zelebriert. Man befindet sich inmitten einer wohlgesinnten Partygemeinschaft. Trotz allem wird dabei die private, dezent arrangierte Abgrenzung garantiert. Es ist beeindruckend, wie fließend diese Areale ineinander zu greifen scheinen. Nach Belieben bewegt man sich freiheitlich. Einen Moment lang streift man durch grazile Architektur, im nächsten wiederum wiegt man sich im Takt der Musik.

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Hier scheinen alle Grenzen aufgehoben zu sein, ohne Bedrängung der eigenen Individualität. Berauschende Farben, orientalisches Flair, durchgestyltes Ambiente. Flora und Fauna sind fein aufeinander abgestimmt. Mit einem BBQ für zwischendurch, das Getränk an der Bar auf neutralem Boden. Immerzu kommt man ins Gespräch, tauscht sich aus über die Stadt, die Kultur.

 

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

Quelle / Foto: Melanie Dworaczek

So vermischt sich das Partyklientel mit der Magie an diesem Ort. Barmann Yosif kann auch nach zwei Jahren, noch immer nicht genug davon bekommen. Schnell waren wir uns einig, dass es ganz sicher allen Gästen so ergeht. Kehren jene doch immer und immer wieder zurück, in diese Welt. Faszinierende Eindrücke jeglicher Art. Auch musikalisch greift „The Roof Gardens“ zu einer ausgefeilten Strategie.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Melanie Dworaczek

Autorin und kreativer Geist aus der sächsischen Weinregion. Ziel: Erfrischend, unkonventionell, gelebte Atmosphäre in Kunst und Kultur zu spiegeln. Einsicht erlangen, sich den vielfältigsten Charakteren nähern. Mit Liebe zur Musik, auf Entdeckungsreise.