Boris Becker und Jamie Cullum erkunden London – zu sehen am 5.Oktober bei ARTE TV

Darauf hat die Welt gewartet: Tennis-Star Boris Becker streift gemeinsam mit Lokal-Held und „Jazz-Gott“ (Bild-Zeitung) Jamie Cullum durch die Nacht von London. Noch toller: ein Kamerateam von Arte TV hat die beiden begleitet. Somit erwartet uns am 5.Oktober um 00.20 Uhr in der Reihe „Durch die Nacht mit“ ein TV-Highlight der besonderen Art. Der Großmeister des weißen Sports trifft auf den 26 cm kleineren Herrscher der blauen Noten – ein unerwartetes Zusammentreffen. Doch Großbritanniens liebster Deutscher weiß sehr gut, wer Cullum ist. Und wir sind um ein Vorurteil ärmer.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Jazz und Tennis: Jamie Cullum trifft Boris Becker Foto: avanti media / Boris Fromageot, Lars Barthel

Jazz und Tennis: Jamie Cullum trifft Boris Becker
Foto: avanti media / Boris Fromageot, Lars Barthel

Wie Cullum’s Plattenfirma Universal zu berichten weiß, beginnt der Abend im berühmtesten Tennis-Club der Welt. „Hier kommt nur rein, wenn jemand stirbt oder wenn man Wimbledon gewinnt“, erzählt Becker. Auch über die psychologische Kriegsführung in der Umkleidekabine oder warum er morgens meistens schlechter gespielt hat, weiß er Erhellendes aus dem Nähkästchen zu berichten.

Cullum bedankt sich für die Sportgeschichtsstunde mit einem kleinen Privatkonzert mit spektakulärer Aussicht in Londons höchstem Gebäude. Insider-Geschichten, Whiskey-Tasting und der Besuch exklusiver Orte stehen auf dem Programm – vom Centre Court in Wimbledon bis zur Boots-Tour auf der Themse.

Öffentlich ist Cullum im November in Deutschland zu erleben, wenn er live seine neue CD „Momentum“ vorstellt.

15.11.2013 Leverkusen, Jazztage
16.11. 2013 München, Circus Krone
17.11.2013 Freiburg, Konzerthaus
19.11.2013 Frankfurt, Jahrhunderthalle
20.11.2013 Bremen, Musical Theater

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bernd Schwope

Journalist, DJ und leidenschaftlicher Plattensammler, wohnt und arbeitet in Langenhagen bei Hannover. Seine Vorliebe gilt schwarzer Musik von Soul/Funk über Jazz bis zu Chicago House. Motto: Es gibt nur gute oder schlechte Musik.