„The Last Ship“ – STING kündigt neues Album an

Sting will noch in diesem Jahr ein neues Album auf den Markt bringen. Es soll „The Last Ship“ heißen und am 23. September erscheinen (USA am 24. September), ließ ein Sprecher des Sängers verlauten.Die von Sting vertonten Lieder wurden für das gleichnamige Broadway-Musical  komponiert, was an ein ähnliches Bühnenstück, nämlich „Billy Elliott“ erinnert, das übrigens noch am Broadway läuft.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
Das bald erscheinende Album ist das erste Werk von Sting seit rund 10 Jahren mit durchgehend eigenen Liedern und ein sehr persönliches, jedoch auch deshalb, weil in der darin verpackten Geschichte ein Stück eigenen Erlebens in seiner Geburtsstadt Newcastle erzählt, den Niedergang der Schiffswerft „Swan Hunter“ während der 80iger Jahre.

Mit dem Musical gibt Sting voraussichtlich im Herbst 2014 sein Debut am Broadway. In der Story geht es um eine Gruppe von Werftarbeitern, deren Schiffswerft von Schließung bedroht ist. Sie entschließen sich, ihr eigenes, das letzte Schiff – „The Last Ship“ – als finalen Akt der Verteidigung ihrer Existenz zu bauen. Diese Symbolik spiegelt sich in dem Musical wieder, dessen Grundlage die Lieder von Stings neuem Album sind.

Selbstredend wird das eher ein Album für eine konzertante Aufführung sein, als ein Hit-Paket für den dance floor. Beim Hineinhören bin ich im Musiktheater, ich habe es mit einer zusammenhängenden dramaturgischen Handlung, die Sting vertont hat,  zu tun. Sting hat in Zusammenarbeit mit seinem Freund, Jimmy Nail, der 2012/13 in die Entstehung des Albums involviert war, entschieden, Volksmusiker wie die Gruppe  „Unthanks“ Shanties singen lassen. Während der Arbeit am Album kam auch noch der ACDC- Sänger Brian Johnson hinzu.

Durch den Einsatz von Volksmusikinstrumenten wie die Smallpipe, eine kleinere Ausformung der Sackpfeife, Geigen, eher Fideln,  Akustikgitarre und Akkordeon wird folkloristisches Kolorit erzeugt. Eine Stepptänzerin erzeugt das erforderliche Klangerlebnis des Folkdances als Bestandteil der Musik.

Für mich hat Stings „The Last Ship“ gewisse Parallelen zu „Battleship Potemkin“ der  Pet Shop Boys. Allein die Idee, einen historischen Stoff mit musikalischen Mitteln des Rock, Pop und Folk künstlerisch umzusetzen, ist gemeinsam. Daraus ergibt sich die Suche nach dem „Wie“, die Ausflüge ins Experimentelle und das Betreten anderer bzw. weiterer kompositorischer Felder als bisher.

Warten wir das Erscheinen des Sting-Albums und die Resonanz darauf einfach ab!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!