Serge Dorny wird neuer Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden

Ab dem 1 September 2014 hat die Sächsische Staatsoper Dresden wieder einen Intendanten: Serge Dorny aus Belgien, der noch der Intendant der Opéra National de Lyon ist. In Anwesenheit der sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer, unterzeichnete Dorny den Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Außerdem bereitet er ab Oktober 2013 die kommenden Spielzeiten vor.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Neuer Intendant der Semperoper: Serge Dorny
Bild: © Matthias Creutziger

Serge Dorny ist seit 2003 Intendant der Opéra National de Lyon, eines der bedeutendsten Opernhäuser Frankreichs; das Haus gilt als Opéra National. Mit seiner Arbeit hat er der Oper zu einer breiten internationalen Wahrnehmung verholfen.

Er veranlasst die Aufführung großer Werke, aber auch weniger bekannte Opern finden bei ihm einen Platz. Er will er das kunstferne Publikum erreichen und engagiert berühmte Dirigenten wie Kirill Petrenko, Evelino Pido oder Kazushi Ono.

Unter seiner Führung stieg die Auslastung des Lyoner Opernhauses auf 96 Prozent mit einem Anteil jugendlicher Gäste von 25 Prozent. Auch das Mäzenentum steigerte er deutlich.

Regelmäßig wird der neue Intendant der Semperoper zur Teilnahme an Jurys internationaler Wettbewerbe eingeladen wie z. B. zum Internationalen Dirigentenwettbewerb in Helsinki, zum Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb in Bamberg, zum Internationalen Königin-Elisabeth-Wettbewerb der Sparte Gesang, zum Internationalen Wettbewerb in Genf, zum Internationalen Gesangswettbewerb in Como und zum Opernregie-Wettbewerb in Wien. Serge Dorny ist seit 2008 Ehrendoktor der Universität Montreal.

Der Belgier tritt die Nachfolge von Ulrike Hessler an, die am 30. Juli 2012 im Alter von 57 Jahren verstarb.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Raphaela Kaltenhäuser

Raphaela Kaltenhäuser | Freie Journalistin Klassische Musikszene Dresden