Oscars am Main – Ausstellung verlängert bis 5. Mai!

Filmfans aufgepasst: Wer von den Oscars inzwischen nicht genug hat, der kann sich noch bis zum 5. Mai 2013 die Ausstellung „And the oscar goes to….. 
85 Jahre bester Film“ anschauen. Die Sonderschau im Deutschen Filmmuseum Frankfurt lädt auf eine sehenswerte Zeitreise durch die Geschichte der Oscars ein – mit besonderem Augenmerk auf die Kategorie „bester Film“.

In enger Zusammenarbeit mit der berühmten „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ (A.M.P.A.S) wurde ordentlich in den Archiven der Filmgeschichte gestöbert und

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
viel Sehenswertes zu Tage befördert: Zu jedem der bisher 85 Oscar-Gewinnerfilme wird Material gezeigt. Vorgestellt werden sämtliche Filme, die zwischen der ersten Oscar-Zeremonie 1929 bis zur diesjährigen 85. Verleihung 2013, nominiert und ausgezeichnet wurden.

Alex Yust, Chief-Preperator, und Jennifer Kim, Chef-Konservatorin der Academy, packen die Statuen aus Quelle: Deutsches Filminstitut / Foto: Uwe Dettmar

Alex Yust, Chief-Preperator, und Jennifer Kim, Chef-Konservatorin der Academy, packen die Statuen aus
Quelle: Deutsches Filminstitut / Foto: Uwe Dettmar

Betritt man den Ausstellungssaal wird man zunächst von einem quäkenden Geräusch-Gewusel empfangen, denn zu jedem der 85 Filme läuft auf einem kleinen Monitor ein etwa drei Minuten dauernder Videozusammenschnitt. Gezeigt werden natürlich original Filmszenen in englischer Sprache, aber auch Momentaufnahmen der eigentlichen Oscar-Zeremonie und der Preisübergabe. Das Wort original ist übrigens konstituierend für die gesamte Ausstellung – nahezu nichts wurde künstlich überarbeitet oder nachgebaut, alles wurde mit viel liebevollem Aufwand nach Frankfurt transportiert.

Neben den Filmausschnitten laden zahlreiche Fotos und Infotafeln zum Schauen und Verweilen ein. Gezeigt werden aber auch seltene Reliquien wie handschriftliche Notizen, alte Programmhefte oder Speiskarten der frühen Oscar-Galas.

Quelle: A.M.P.A.S. ®

Quelle: A.M.P.A.S. ®

Highlight der Sonderausstellung sind auch die zehn original Oscar-Statuen, die aus verschieden Jahren stammen, und sich daher auch optisch etwas voneinander unterscheiden.

Was ich von dieser Ausstellung mitnehme? Neben vielen Hintergrundinformationen über die Oscars, die ich bis dato gar nicht wusste, wurde ich auch auf einige – mir unbekannte –Gewinnerfilme aus früheren Jahrgängen aufmerksam. Ich habe einige davon notiert und freue mich darauf, sie mir in Zukunft doch noch anzusehen!

Deutsches Filmmuseum Frankfurt. Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

14. November 2012 – 5. Mai 2013.

Öffnungszeiten:

Montags geschlossen
Di 10 – 18 Uhr
Mi 10 – 20 Uhr
Do – So 10 – 18 Uhr

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Nina Pelke

Kommunikationswissenschaftlerin, Texterin, Autorin und Musikliebhaberin aus Frankfurt. Auf dem Schirm: sämtliche Spielarten elektronischer Musik, wie Techno, Dance, Elektro, Minimal, House, aber auch Rock, Grunge und Crossover. Plus: Leidenschaft für Kunst, Literatur, Kino und Theater.