IOS 7 ab heute erhältlich – Vorsicht ist geboten für Musiker !

Wer Musik auf dem iPhone oder iPad macht, sollte mit dem Download von iOS7 noch warten. In ihrem Newsletter warnen AudioBus vor dem Update: Offenbar gibt es noch viele Bugs im Audio-System, die zu Performance-Problemen und Abstürzen in einer grossen Anzahl von Musik-Apps führen. Wer auf das Funktionieren seiner Apps angewiesen ist, sollte erstmal weiterhin mit iOS6 vorlieb nehmen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Animoog Glitched, Quelle: amusio.com, Artist: Milan Grajetzki

Animoog Glitched, Quelle: amusio.com, Artist: Milan Grajetzki

Wer sein Betriebssystem in Unwissenheit updated, und daraufhin seinen Song, oder Beat weiterbearbeiten möchte – oder gar das iPad als Live-Instrument für die Bühne benötigt – könnte daraufhin auf dem Schlauch stehen.

Die neuen Funktionen von iOS7 sind eine Wohltat für’s Auge, alles ist neu designed, alles ist praktischer. Das Auge isst mit ! – Und was ist mit dem Ohr? Hat Apple das Ohr vergessen? Scheinbar haben sie vorerst auf BlingBling gesetzt, um telefonierende Facebooker und Urlaubsfotografen zu beeindrucken, und der Allgemeinheit ein staunendes, erstes „Wow!“ zu entlocken.

Wie nachhaltig dieses „Wow!“ ist, bleibt abzuwarten. Schliesslich gibt es mittlerweile viele Anwender, die ihre mobilen Geräte professionell nutzen. Gerade im Audio-Bereich.

Interessant ist auch, das bisher – seitens der Musik-App Entwickler, erstaunlich wenig iOS7 Kompatibilitäts-Updates kamen. Höchstwahrscheinlich wissen auch diese, aus Erfahrungen mit den Beta-Versionen, das es klüger ist noch abzuwarten.

Hoffentlich bekommt Apple das schnell in den Griff, so dass auch ich, spätestens beim 7.1 release mein wohlverdientes BlingBling bekomme.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Milan Grajetzki

Milan Grajetzki | Freiberuflich als Musikproduzent, Gamedesigner und Redakteur. Derzeit Student an der Kunsthochschule für Medien, Köln.