Still Doin‘ Our Thing #3

Audiolith – Ten Years From Now

Audiolith wird stolze zehn Jahre – für ein kleines Label mit fünf Mitarbeitern, das sich noch dazu stolz als „Deutschlands punkigstes Indielabel“ bezeichnet, ist das eine ganze Zeit. Das Hamburger-Indielabel produziert seit zehn Jahren mit den heißesten Scheiß, den es auf dem deutschen Markt gibt. Insbesondere was Elektropunk betrifft ist mit Frittenbude, Egotronic, Bratze, Captain Capa und noch einigen mehr das Who is who des deutschen Electro-Marktes bei Audiolith vertreten. Aber das Label darauf einzuengen wäre Blasphemie: Von Deutschpunk über Singer-Songwriter bis hin zu Hip Hop haben die Hamburger so ziemlich alles im Plattenregal stehen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Bild: Audiolith.

Bild: Audiolith.

Letzte Woche habe ich mir meine meine neuen Sennheiser-Earbuds zugelegt: Ich war nicht nur von der Klangqualität der kleinen Dinger begeistert, sondern auch von dem Zeug, das da so an meine Ohren gelangt ist: Es war nämlich das von mir sehnlichst erwartete Preview zum Jubiläumsalbum von Audiolith, das am 27. September erscheint. In 30 Tracks auf zwei CDs stellt sich ein Großteil der Audiolith-Künstler auf dem Album vor. Die haben es dabei tatsächlich geschafft, einen Sampler aufzunehmen, der in der totalen Unterschiedlichkeit der einzelnen Acts und Tracks trotzdem rund klingt. Da covern Frittenbude die Mediengruppe Telekommander, Captain Capa gibt den besten Track des neuen Albums (Preview demnächst) zum pressen frei und Okma & Relups rappen gleich extra eine Liebeserklärung an ihr Label. Während Egotronic oder Ira Atari die Synthies auspacken nimmt ClickClickDecker – und ja, diesmal auch Feine Sahne Fischfilet – die Akustikgitarre von der Wand. Trotz aller Unterschiede ihrer Musik hört man immer noch, dass Audiolith wie am Anfang eine „Clique von Freunden und Gleichgesinnten“ geblieben ist.

Zu der Tatsache, dass das irgendwie rund klingt, kommt aber noch: Das Zeug hört sich auch einfach unglaublich gut. Obwohl es ein Sampler ist, hat die Jubiläumsplatte einen unglaublich hohen Anteil an potenziellen Lieblingssongs und ziemlich wenig vom Weiterzapp-Faktor.

Auf der zweiten Seite „Stiff Little Spinners“ dürfen sich einige Künstler auch Dancefloor-mäßig austoben. Dabei sind nicht nur rampue und andere, von denen man das erwarten würde: Auch Torsun darf sich verwirklichen und zeigt sich von einer ungewohnt ruhigen Seite wenn er Chanson-Gesang mit leicht verdaulichen Dance-Beats unterlegt.

Wir jedenfalls wünschen Audiolith alles Gute und hoffen auf (mindestens!) zehn weitere Jahre voll mit guter Musik. Bitte dann wieder so einen Jubiläumssampler zusammenstellen!

Tracklist CD 1:
01. Tubbe – Bad Hupferl
02. Supershirt – h.y.p.e.
03. Trouble Orchestra – Staub der Straßen
04. Frittenbude – Panda (Mediengruppe Telekommander Cover)
05. Captain Capa – As far as it goes
06. Ira Atari – Leave It
07. Fuck Art, Let’s Dance! – Home
08. ClickClickDecker – Schaumburgen und Ellipsen
09. Kobito – Du gibst deiner Welt einen Ruck
10. Captain Gips – Bling Bling
11. Neonschwarz – Love will never die
12. Brazed – Fire (feat. Blacked Out)
13. Egotronic – Glücksversprechen
14. Bondage Fairies – Satan You And Me
15. Bratze – Fischsterben in Wilhelmsburg
16. Okma & Relups – Audiolith hab dich so lieb
17. Joney – Blames Jake
18. Feine Sahne Fischfilet – Mit Dir (Akustik Version)

Tracklist CD 2:
01. Rampue – Insensible (Remix)
02. Gimmix & Julei – Ciera
03. Mendoza & Marseille – Aviary
04. Krink – Talking
05. Kalipo – Perspicientia
06. Rampue – Pendelverkehr ab Ostkreuz
07. Torsun Teichgräber – De Plus En Plus Fort
08. Joney – Its Braining Schnaps And Frogs
09. Gimmix – Missy
10. Krink – In Between
11. Kalipo – Fractal
12. Rampue – Una Bluna

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Stefan Christoph

Stefan Christoph | Stefan Christoph ist im bürgerlichen Leben tagsüber Politikwissenschaftler. Nachts legt er jedoch sein dunkles Cape an und wird zum Musikredakteur, Texter und Grafiker.