Dresden

Schloss als Residenz der Kunst und Wissenschaft

Das Dresdner Schloss soll zu einer Residenz der Kunst und Wissenschaft werden. “Der zügige Ausbau des Residenzschlosses ist eine der wichtigsten Entwicklungsperspektiven für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Hier zeigen wir einige unserer bedeutendsten Sammlungen, die Besucher aus aller Welt in den Freistaat locken, hier befand sich über Jahrhunderte das politische Zentrum Sachsens, hier lag der Ursprung unseres Museums“, erklärte Generaldirektor Dr. Hartwig Fischer.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Georgenbau des Dresdner Residenzschlosses,
Hans-Christian Hein, pixelio.de

Die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentieren Zeugnisse höfischer Kultur, die in dieser Fülle nur noch in Dresden vorhanden und europaweit einzigartig sind. Das Residenzschloss ist daher auch international von großer Bedeutung.

Der weitere museale Ausbau des Georgenbaus des Dresdner Schlosses wird daher vom Bund mit 5 Millionen Euro gefördert. Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann, MdB und der sächsische Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland haben auf der Baustelle des Schlosses in Dresden die Vereinbarung unterzeichnet haben.

Der Wiederaufbau bleibe insgesamt eine Generationenaufgabe, so Finanzminister Unland. Durch die finanzielle Beteiligung des Bundes könne ein Teil des Georgenbaues wesentlich eher vollendet werden und bis 2015 für das Publikum öffnen.

In den Räumen des ersten Obergeschosses sollen zukünftig Teile der Rüstkammer unter dem Thema „Weltsicht und Wissen um 1600“ gezeigt werden. Im zweiten Obergeschoss präsentiert das Münzkabinett auf fast 400m² kostbare Münzen und Medaillen von der Antike bis zur Gegenwart sowie die Geschichte des Geldes in Sachsen, Deutschland und der Welt.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Raphaela Kaltenhäuser

Raphaela Kaltenhäuser | Freie Journalistin Klassische Musikszene Dresden