Bushido: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Schluss mit lustig: Volksverhetzung, Beleidigung, Gewaltdarstellung – so lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft Berlin gegen den Rapper Bushido. In seinem Song „Stress ohne Grund“ rappt er schwulenfeinde Parolen und verherrlicht Mord und Totschlag. Er spricht dabei konkrete Personen an: den Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, Oliver Pocher, Claudia Roth und Serkan Tören.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: Josef Fischnaller

Quelle: Josef Fischnaller

Klaus Wowereit und Serkan Tören haben den Musiker nach der Veröffentlichung des Songs direkt angezeigt. Das Büro des Politikers Tören hat nun bestätigt, dass die Vorwürfe gegen Bushido jetzt vom Amtsgericht geprüft werden müssen.

Bushido selber hatte sich nach den Vorwürfen von einem Aufruf gegen Gewalt distanziert, seiner Meinung nach seien die Songs lediglich seine Art, mit der Hetze gegen ihn umzugehen. Immer wieder ist er in der Vergangenheit mit Songtexten aufgefallen, die von Hass gegen Homosexuelle sowie Gewaltphantasien gegen Frauen handeln.

Seine neue CD steht auf dem Index und darf ausschließlich an Erwachsene verkauft werden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!