Nürnberg Wochenendtipps – Live-Konzerte vom 19.09. bis 21.09.13

Der Sommer geht und die Live-Gigs verziehen sich wieder in die kleinen und großen Konzerthallen von Nürnberg, Fürth und Erlangen. Pop, Punk, Global Music oder Metalcore: An diesem Wochenende gibt es live ganz schön was auf die Ohren, von Lokalhelden und Künstlern aus dem Rest der Republik bzw. Japan oder den USA.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Donnerstag, 10.09.2013

Creole Bandwettbewerb: Freitag und Samstag in der Tafelhalle. Foto: Creole Global Music Contest

Konzert: Shonen Knife,
Support: Baby I Love You (Fürth), 21:00 Uhr
K4, Königstraße 93, Nürnberg
13 €
In den 90ern überzeugten die drei exzentrischen Japanerinnen mit ihrem flippigen Knallbonbon-Girl-Pop-Punk sogar Curt Cobain und begleiteten Nirvana auf der Nevermind-Tour als Vorband. Auch nach über 30 Jahren Bandgeschichte sind Shonen Knife, deren erklärtes Vorbild die Ramones sind, in Japan absoluter Kult und kommen jetzt auf Europa-Tour.

Konzert: Modern Pets, Support: The Hitchhikers (Nürnberg), 20:00 Uhr
Club Scheune, Odenwaldallee 2 a, Erlangen
7 €
Wer glaubt, in den 70gern gab es nur Dauerwelle, Lichtorgeln und Käseigel, hat den Punk vergessen. In der Scheune Erlangen gibt’s zweimal 77Punk vom Feinsten. Ungehobelt, mehrstimmig, explosiv rocken Modern Pets aus Berlin, die von den Hitchhikers aus Nürnberg supported werden.

Freitag, 20.09.2013

Konzert: McKinley Black, 20:00 Uhr
Kofferfabrik, Lange Str. 81, Fürth
13 €
Die Amerikanerin McKinley Black kommt aus der Acoustic-Music-Szene und war lange Zeit als Straßenmusikerin in Europa unterwegs, bis sie 1997 in Berlin hängen blieb, wo sie heute lebt. In ihrem Gitarrenspiel und Gesang vereinigt die Künstlerin Einflüsse aus Rock, Blues, Soul und Country. Mit ihrer eindrucksvollen Stimme, dem versierten Gitarrenspiel und einem außerordentlichen Charisma begeistert McKinley Fans weltweit.

Konzert: Money Left To Burn & Konrad 48

K-Sechs, Hallplatz 25
Eintritt frei
Das kleine K-Sechs feiert seinen zweiten Geburtstag. Und weil sich die Zahl der Geburtstagsgäste in diesem Alter ja an der der Lebensjahre orientiert, durfte das K-Sechs mit Money Left to Burn und Konrad 48 zwei Bands aus der Region einladen. Dass die dann ein, zwei Leute mitbringen, weiß Mutti noch nicht. Auch nicht, dass MLTB – neben einem Punkrock-Geburtstagsständchen – den Trauermarsch für den alten Ska-Punker Konrad spielt, der nach 11 Jahren den Titel als dümmste Kapelle der Welt an den Nagel hängen will.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!