Hannover Wochenendtipps 20.09 – 22.09.2013

Hannover will Unesco City of Music werden. Die Chancen stehen gut. Hannover ist nicht nur laut HASPA-Studie die Stadt in Deutschland mit den meisten Beschäftigten in der Musikindustrie (in Relation zur Bevölkerung), sondern auch eine tolle Live-Metropole. Eine Stadt, mit großen Open-Airs, die uns diesen Sommer Stars wie Bruce Springsteen, Robbie Williams oder David Getta bescherte. Eine Stadt aber auch mit einer vitalen Club-Szene. Auf die fällt unser Augenmerk an diesem Wochenende mit kleinen, aber feinen Konzerten:

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Trolliger Folk-Metal: Finntroll am 20.09.im Musikzentrum. Photo: Promo/sun*day entertainment

Trolliger Folk-Metal: Finntroll am 20.09.im Musikzentrum. Photo: Promo/sun*day entertainment

Freitag, 20.09.2013

KONZERT: Finntroll, 20 Uhr
Musikzentrum, Emil-Meyer-Str.28
Tickets: 25 Euro

Finntroll nennen sich diese blutrünstigen Folk-Metal-Gesellen, die vollkommen durchgeknallt eine besondere Art von schwarzen Humor pflegen. „Blodsvept“ heißt ihr neues Album, das im Musikzentrum schön wild, aber auch melodisch live dargebracht wird. Ganz schön trollig!
Im Vorprogramm: TYR von den Faroer Inseln und Skalmöld aus Island.

Samstag, 21.09.2013

KONZERT: Tom Liwa, 20 Uhr
Lux, Schwarzer Bär 2
Tickets: 15 Euro

Der Mann ist einer der Großen der deutschen Popmusik – auch wenn das leider nur Insider wissen. Tom Liwa aus Duisburg lotete erst als Sänger der Flowerpornoes und dann Solo die Grenzen des Singer/Songwritertums aus. Zu erwarten ist ein Abend mit lakonischem Entertainment, psychedelischem Pop und Texten zu Konsumrausch und Zeitgeist.

KONZERT: TV Noir Nummer 9, 19.30 Uhr
Jugendkirche, An der Lutherkirche 11
Tickets: 16 Euro

Die neunte Ausgabe der beliebten Indie-Pop-Konzertreihe steigt im anregenden Ambiente der Jugendkirche Nordstadt. Kashmir aus Dänemark haben sich mittlerweile vom Indie-Pop losgesagt und faszinieren ihre Hörer mit atmosphärischen Dream-Pop. Chapeau Claque aus Erfurt hingegen setzen auf Chanson-Pop mit Elektro-Anteilen.

KONZERT: Gustav Peter Wöhler Band, 20 Uhr
Theater am Aegi, Aegidientorplatz 2
Tickets im VVK: 35.60 – 52.85 Euro

Angeblich ist Gustav Peter Wöhler der musikalischste unter den vielen singenden Schauspielern diesen Landes. Überzeugen kann man sich davon in einer für diesen Anlass wie geschaffenen Location – dem Theater am Aegi. Die Gustav Peter Wöhler Band besteht bereits seit 15 Jahren (mit dabei: Bassist Olaf Casimir aus Hannover) und spielt mit ihrem Boss dessen Lieblings-Songs aus der Feder von Neil Young, Van Morrison oder Randy Newman.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bernd Schwope

Journalist, DJ und leidenschaftlicher Plattensammler, wohnt und arbeitet in Langenhagen bei Hannover. Seine Vorliebe gilt schwarzer Musik von Soul/Funk über Jazz bis zu Chicago House. Motto: Es gibt nur gute oder schlechte Musik.