Maria Mena – „Weapon In Mind“: Das schönste „Fuck You” der Musikgeschichte

Mit "Weapon In Mind" hat Maria Mena gelernt, sich selbst zu lieben / Foto: Agnete Bruns

Mit „Weapon In Mind“ hat Maria Mena gelernt, sich selbst zu lieben / Foto: Agnete Bruns

Das erste Stück, das Maria Mena für das Album schrieb, und gleichzeitig die erste Singleauskopplung, „Fuck You“, entstand, nachdem sie in einem Kommentar im Internet etwas über sich gelesen hatte. Es ist eine Art Kampflied für all jene, die unter Cyber-Mobbing zu leiden haben, für alle Outsider: „I bet face to face your social skills surprisingly fail / Come a little closer / I didn’t catch your name / Insult me all you want to / But dare you do it to my face?” Damit dürfte Maria Mena das wohl schönste und melodischste „Fuck You“ der Musikgeschichte gelungen sein.

Zudem ist der Song ein guter Hinweis darauf, worum es auf „Weapon In Mind“ thematisch geht: um Selbstbewusstsein- und liebe. Auch das wunderschöne und direkte „I Always Liked That“ bewegt sich in diese Richtung: „I’ve always liked that about me.“ Es erzählt die Geschichte, wie man herausfindet, was wirklich wichtig ist, welche Waffen man einsetzen muss und davon, wie man sich selbst akzeptiert – und sich traut, das zu lieben, was man vorfindet. „Zum ersten Mal habe ich einen Text darüber geschrieben, dass ich mich selbst mag. Mit ‚Weapon In Mind‘ habe ich endlich begriffen, dass es die Person ist, die ich wirklich bin, die zählt“, resümiert die 27-Jährige. Entscheidend sei das Herz, nicht die äußere Hülle.

Das musikalische Spektrum auf „Weapon In Mind“ erstreckt sich von der sich treiben lassenden Ballade „I’m Only Human“ über das fast rockige „Interesting“ bis zum elektronisch angehauchten „All The Love“. Dass Maria Mena ihre Bandbreite durch den Einsatz elektronisch-digitaler Klänge erweitert hat, schadet der Mena-esken zärtlich-melancholischen Pianomusik gar nicht. Im Gegenteil: Es erfrischt den Hörgenuss. „Weapon In Mind“ ist das bis dato abwechslungsreichste Album der Norwegerin.

„Weapon In Mind“ von Maria Mena steht ab heute, 20. September 2013, in den Plattenläden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.