Lang hat´s gedauert

Helges erstes Nr.1-Album „Sommer, Sonne, Kaktus!“

Der Sommer ist zwar leider schon vorbei, aber unser aller Lieblings-Helge hat Gott sei Dank eine LP für die bevorstehenden Herbsttage gezaubert: Mit „Sommer, Sonne, Kaktus!“ legt der gebürtige Mühlheimer seine erste und gleichzeitig längst überfällige Nr.1-Platte vor. Der bereits vorab ausgekoppelte Titeltrack und Sommer-Hit 2013 zeigt wieder einmal den typischen Helge-Humor: „Ka-Ka-Ka-Kaktus! Ha-Ha-Ha-Hallenbad!“ Sinnbefreiter, aber dennoch unterhaltsamer Nonsens. Alles wie immer also. Der mittlerweile 58-jährige Entertainer, Musiker, Schauspieler, Autor und Regisseur hat sich nun schon über mehrere Jahrzehnte mit Filmen, Alben, Hörspielen und Büchern hervorgetan.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Helge On Top! / Quelle: Universal

Helge On Top! / Quelle: Universal

Mit diesem Album bleibt er nach wie vor nicht jedermanns Geschmack. Im zweiten Song „Nachtigall Huh (Es Zittert Unser Haus, Was Ist Nur Draußen los) gibt der Multiinstrumentalist seine ganz eigene Intepretation des im letzten Jahr angesagten „Gangnam Style“ zum Besten. Auch dem bereits des Öfteren gecoverten Titel „Somewhere Over The Rainbow“ nimmt sich Helge auf humorvolle Art und Weise an.

Mit „Offenes Hemd“ folgt dann die zweite hitverdächtige Single. Auch hierzu drehte Helge ein Video. Das gesamte Instrumentarium der Platte ist eher traditionell, aber dennoch stilistisch breit gehalten: Schlagzeug, Kontrabass, Gitarren, Schifferklavier, Hammond-Orgel, Trompeten und Streicher. Der Musiker widmet sich nahezu jeder Stilistik und hat hörbaren Spaß dabei. Vorrangig klingen jedoch jazzige und bluesige Stücke aus den Boxen. Stellenweise klingt er sogar wirklich wie Tom Waits.

Was soll man über Helge noch sagen? Er hat schon lange seine Nische gefunden und tobt sich dort einfach nach Herzenslust aus. Weiter so, Herr Dr. Hasenbein!

Weiterlesen:
Kinostart „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“

 

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Peter Geuze

Lebt und arbeitet als Musiker, Musiklehrer und freiberuflicher Musikredakteur in Leipzig. Lieblingsthema ist rockige Gitarrenmusik, aber auch für andere Klänge hat er stets ein offenes Ohr.