Jonas Kaufmann – Große Oper auf großer Leinwand

Zugegeben, schöner wär’s, über den großen Teich zu springen und live vor Ort dabei zu sein. Aber nicht jeder kann einen Wochenendtrip nach New York starten, also kommt die Metropolitan Opera zu den Daheimgebliebenen: Seit mehreren Jahren überträgt das New Yorker Opernhaus, eine der führenden Opernbühnen der Welt, etliche Aufführungen der Saison live und in HD-Qualität in Kinosäle im In- und Ausland.

Oper im Kino, funktoniert das? Ja, sagen die Besucherzahlen. Seit Beginn der Kinoübertragungen hat die Met die Aufnahme- und Übertragungstechnik stetig verbessert, so dass das Musikdrama auch im Kinosessel zum Genuss werden kann.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

scholzshootspeople_jonas_kaufmann_04

Jonas Kaufmann gibt in der Met den Parsifal
photo by scholzshootspeople

Am 2. März steht um 18 Uhr deutscher Zeit Wagners Parsifal auf dem Programm, der im Februar an der Met Premiere hatte. Das religiöse Drama um den Gralsritter auf der Suche nach Unschuld und Reinheit war Wagners letzte Oper, und ginge es nach dem Willen des Komponisten und seiner Erben, dürfte sie bis heute einzig und allein im Bayreuther Festspielhaus aufgeführt werden. Die Met widersetzte sich schon früh diesem Wunsch, zum Glück für das Publikum, und zeigte den Parsifal 1903 erstmals außerhalb Bayreuths, allerdings ohne Genehmigung der Wagner-Erben.

Der Rechtsstreit, der daraufhin um die Aufführungsstätte entbrannte, ist heute längst beigelegt, so dass man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann: die Oper. François Girard bringt sie in einem modernen, postapokalyptischen Setting auf die Bühne. Die düstere Bildsprache dürfte auch auf der Kinoleinwand ihre Wirkung entfalten. Die Titelrolle gibt der charismatische deutsche Star-Tenor Jonas Kaufmann, die übrige Besetzung zählt, wie es sich für die Met gehört, ebenfalls zur besten, die derzeit für den Parsifal zu haben ist: die schwedische Sopranistin Katarina Dalayman singt die schöne, geheimnisvolle Kundry, René Pape den Ritter Gurnemanz, und mit besonders gefühlsstarker Interpretation beeindruckt Bariton Peter Mattei als König Amfortas. Am Dirigentenpult steht Daniele Gatti.

Hier ein Ausschnitt mit Jonas Kaufmann aus dem Youtube Channel der Met:

In Deutschland ist der Parsifal aus der Met in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und vielen weiteren Städten zu erleben. Unter diesem Link findet man alle teilnehmenden Kinos. Freuen darf man sich auch schon auf weitere Übertragungen aus New York: Am 16. März steht Zandonais Francesca da Rimini auf dem Programm, am 27. April Julius Cäsar von Händel.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Maike Steenblock

Freie Journalistin aus Hamburg. Studierte Klassische Philologie und Geschichte in Hamburg und Rom, schreibt über Food und jetzt auch über Musik. Spezialgebiet: Klassik