Meine Top 3

Die coolsten animierten Musikvideos im Metal

Kürzlich, an einem Abend voller Langeweile und Nightwish-Wein, begann ich darüber nachzusinnen, was der beste Musikclip aller Zeiten sein könnte, brodelte gedanklich mehrere Tage in dieser Suppe, doch kam ich zu einem Ergebnis? Nope. Also beschloss ich, etwas harmloser an die Geschichte heranzugehen, und kam letztendlich doch noch zu einer kleinen Top 3, diesmal für die besten animierten Musikvideos im Metal – mit Soilwork, Slipknot und Finntroll.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Lauf, Männchen, lauf! Screenshot aus Soilworks "Light The Torch" (Quelle: Nuclear Blast)

Lauf, Männchen, lauf! Screenshot aus Soilworks „Light The Torch“ (Quelle: Nuclear Blast)

Platz 3: FINNTROLL – UNDER BERGETS ROT

Dieses Video der finnischen Produktion Animaatiokopla ist allein durch die kleinen singenden Mumien in Blumentöpfen sehenswert, aber grüne Trolle, die auf einer Fischgräte Gitarre spielen, rauben einem dann völlig den Verstand.
Wie Bassist Routa berichtet, steckt die Idee dahinter, dass ein seltsamer Typ in eine Bar geht und sich in dem dort gehörten Song (eben Under Bergets Rot) so sehr verliert, dass er gar nicht bemerkt, wie plötzlich Jahre vergehen. In dem Video wird dies jedoch etwas amüsanter dargestellt, indem der Protagonist von einem anwesenden Magier auf blutige Weise so bearbeitet wird, dass er am Ende selbst ein grüner Troll ist – und plötzlich alle Frauen kriegt.

Platz 2: SLIPKNOT – WAIT AND BLEED

Ziemlich fies und chucky-mäßig geht es auch in dem von Thomas Mignore erstellten Musikvideo zu „Wait and Bleed“ her, das damals die erste Single von den Maskenmördern Slipknot war.
Hier führt ein grusliger Kerl Experimente an Puppen (Sänger Corey Taylor und Bassist Paul Gray) durch, die er mit Hilfe von Maden zum Leben erweckt. Natürlich wenden die sich sofort gegen ihn und werden von ihren Freunden – dem Rest der Band in Puppenform – befreit, bevor sie nach einem wilden Kampf das Labor in Brand setzen.

Platz 1: SOILWORK – LIGHT THE TORCH

Unbestritten kann ich dieses kleine Prachtstück als mein liebstes Musikvideo aller Zeiten bezeichnen. Warum? Da muss ich als bitterböser Metaller immer weinen. Nein, ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht, aber was vier Soilworkfans und Computerstudenten in diesem CGI-animierten Clip auf die Menschheit losließen, ist so bittersüß, dass ich sogar aus einer Konservendose versucht habe, dieses kleine Protagonistenwesen nachzubauen, das in einem Versuchslabor gefangen ist und dem Tod entrinnen will. Kommt schon Leute, schon allein wie dieses Ding sich erschreckt und mit seinen kurzen Beinchen durch den großen Flur rennt! Und dann herzzerbrechenderweise in den Gulli stürzt!
Doch keine Sorge, dem kleinen Kerl geht es gut, und in dem Jahre später erschienenen Clip „Deliverance is Mine“ wird gezeigt, dass es dem Kerlchen und seinen weiteren entkommenen Kumpanen gut geht. Nur leider bot dieses Video trotz fantastischer Grafik nicht mehr den alten Charme.

Und ja, ich habe gerade selbst bemerkt, dass bei dieser Liste TOOL fehlen – das übernimmt netterweise mein Kollege Mick, damit ich nicht ganz so doof dastehe. Aber wenn ihr so oder so anderer Meinung seid und mir eine kleine Nachhilfestunde geben wollt, was coole Videos angeht: Ran an die Kommentarfunktion!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.