Körperverletzung

Ex-Menowin Fröhlich-Manager verurteilt

Wiens Bau- und Partylöwen Richard Lugners (81, steht auf Frischfleisch) zukünftiger Schwiegersohn und Hansi Hinterseer-Verschnitt Helmut Werner (29) , der unter anderem versucht mit Musikmanagement an Kohle zu kommen, hatte es seinem ehemaligen Schützling DSDS-Menowin Fröhlich (26, Songs der Redaktion nicht bekannt) gleichgetan und hat ebenmal einem damals Minderjährigen das Nasenbein gebrochen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Blonder Schläger: Helmut Werner (rechts) mit Schwiegerpapa und Mädchenliebhaber Richard Lugner. Foto: Leisuregroup/Rudolph

Blonder Schläger: Helmut Werner (rechts) mit Schwiegerpapa und Mädchenliebhaber Richard Lugner. Foto: Leisuregroup/Rudolph

Helmut Werner, der das Management von Helmut Berger (69, Ludwig II., „Dschungelcamp“) inne hat, war im Februar mit diesem auf Sauftour in Salzburgs Nachtleben. In der In-Kneipe „Chez Roland“ kam es zu der unschönen Szene. Jugendliche hatten die beiden ständig gefilmt. Als einer der Burschen Berger aufs Klo gefolgt war und diesen beim Urinieren filmen wollte, reichte es dem blonden Helmut scheinbar und er schritt ein. Die Folge: Eine Massenrangelei und die gebrochene Nase des Jugendlichen.

Wie die österreichische Kronenzeitung berichtet, wurde Werner diese Woche vom Straflandesgericht Salzburg zu sechs Monate bedingter Haft verurteilt (nicht rechtskräftig).
Helmut Berger, der ebenfalls von der Richterin befragt wurde, erlitt an jenem fragwürdigen Abend offensichtlich einen Filmriss. Er könne sich an gar nichts mehr erinnern, teilte er dem Gericht mit. Nachdem der Ex-Weltstar verlauten ließ: „Ich bin auf den Boden gefallen und habe meine Rolex verloren, aber die war eh aus Shanghai. Geblutet habe ich nicht, sonst hätte ich mein blaues Blut gesehen.“, schickte ihn die Richterin nach Hause. Alles klar, Helmut.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!