Skandal-Schlitzer Niklas Kvarforth im Interview

SHINING: Mit Selbstverletzung zur Erleuchtung – aber ohne Facebook.

Du forderst deine Hörer ständig heraus und provozierst sie, indem du deine Musik immer wieder in völlig andere Richtungen treibst – du hast sogar mal einen Rap-Titel aufgenommen! Wie sehen deine künftigen verrückten Ideen in dieser Richtung aus?

Als Künstler versuche ich immer, wieder Verschiedenes auszuprobieren und wollte mich nie darauf limitieren, was manche Leute vielleicht mögen oder hassen. Immer dieses Gehabe und dieser Bullshit, der in der Metalszene von dir verlangt wird, damit du selbst “true” bleibst… Dunkelheit ist überall und solange ich in einem Genre die Möglichkeit sehe, diese Botschaft herüberzubringen, dann tue ich das auch.

Shining kommen auch im Oktober wieder auf Tour zu uns (Foto: Anne Swallow)

Shining kommen auch im Oktober wieder auf Tour zu uns (Foto: Anne Swallow)

Scheinbar sind deine Lieblingsbands gar keine Black Metal Acts, sondern Bands wie Guns ’n Roses. Warum hast du dennoch damals in diesem Genre begonnen, dich auszutoben?

Damals war das Genre noch etwas völlig anderes, dennoch liegt die Szene mir nach wie vor am Herzen, auch wenn ich mich oft stäube, mich als Teil davon zu bezeichnen. Ich hasse einfach soziale Interaktionen und wenn ich mich von anderen Menschen fernhalten kann, dann tue ich das auch. Es sei denn ich befinde mich wieder in einer völlig selbstzerstörerischen Periode, dann… läuft das alles immer etwas anders.

Wie würde dein Leben ohne Musik aussehen? Und gibt es irgendeinen Grund, warum du damit aufhören würdest?

Vermutlich würde ich etwas anderes in der Künstlerrichtung machen, weil ich in dem Milieu eigentlich schon immer Scheiße bauen wollte. Und aufhören würde ich mit Shining, wenn ich meine Mission damit völlig verfehlen würde, aber das ist ja momentan nicht der Fall, also werde ich weitermachen.

Dein Motto lautet stets “die or rise above” – hast du durch deine Selbstzerstörung denn tatsächlich ein höheres geistiges Level erreicht?

Ja.

Was war das tollste – oder seltsamste – Geschenk, dass dir ein Fan jemals überreicht hat?

Teilweise bekam ich wirklich schon bizarre und völlig abgedrehte Geschenke, aber ich fände es unangebracht, die nun öffentlich zu diskutieren. Vielleicht solltest du dir ja für unsere Tour etwas einfallen lassen und es mir bringen, wenn wir uns das nächste Mal sehen? Quid pro Quo, weißt du?

Na, das ist doch mal ein Angebot. Wer es jetzt also gar nicht mehr abwarten kann, Shining seine Niere in einem Präsentkörbchen zu überreichen, kann das auf der kommenden Deutschlandtour gern tun!
Wir bedanken uns herzlich bei Niklas für seine Zeit, und hier kommen auch schon die Daten:

Di., 29.10. Hamburg
Di., 12.11. München
Mi., 13.11. Winterthur
Fr., 15.11. Essen
Sa., 16.11. Karlsruhe
So., 17.11. Berlin
Sa., 28.12. Speyer

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.