De/Vision tourt zum 25-jährigen Bandjubiläum durchs Land

Depeche Modes kleine Brüder

In der Electro-Pop-Szene gehören sie zum festen Inventar, die Jungs von De/Vision. Mit Alben wie „Monosex“ oder „Void“ hat die Gruppe aus Bensheim bei Darmstadt Klassiker geschaffen, die auch heute noch in jedem Gruftie-Club gespielt werden. Dabei sind sie nicht zwangsläufig der schwarzen Szene zuzuschreiben. Ihre stilistische Ähnlichkeit mit Depeche Mode war aber sicherlich ausschlaggebend, dass Sänger Steffen Keth und sein Mitstreiter Thomas Adam gerade in diesen subkulturellen Kreisen ihre meisten Anhänger fand. Dieses Jahr feiert das Duo ihr 25. Bandgeburtstag und begibt sich dafür auf große Konzertreise.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

25 Jahre. Das muss gefeiert werden: De/Vision gehen auf Tour (Quelle: result  Promotion)

25 Jahre. Das muss gefeiert werden: De/Vision gehen auf Tour
(Quelle: result Promotion)

Versprochen wird ein Sammelsurium aus neuen, aber auch alten Stücken und Klassikern, die De/Vision seit langer Zeit nicht mehr gespielt haben. Viele davon werden in neuem musikalischen Gewand zu hören sein. Zusätzlich soll aus gegebenem Anlass eine Live-DVD erscheinen, die den alltäglichen Tourwahnsinn dokumentiert und so die Jungs den Fans näher bringt.

Für dieses Unterfangen haben Steffen und Adam sich mit Pledgemusic zusammengeschlossen. Das heißt: Die Fans realisieren das Projekt durch ihre Spenden und erhalten dafür besonders exklusive Artikel, wie beispielsweise ein DJ-Set der beiden oder die Jacken der „Void“ Tournee, getragen von Adam und Steffen. Nach aktuellem Stand ist mehr als genügend Geld geflossen, um das Projekt zu realisieren. Darüber wird sich auch die „Berliner Tafel“ freuen, denn De/Vision werden fünf Prozent des Einnahmeüberschusses an diese Hilfsorganisation spenden.

Wer einfach nur aufs Konzert möchte, aber auf Originaltickets steht, muss unter www.poponaut.de schauen. Nur hier gibt es die aufwendig gestalteten Karten zu erstehen.

Hier die Tourdaten:

02.10.2013 Bochum, Matrix

03.10.2013 Frankfurt, Batschkapp

04.10.2013 Leipzig, Anker

05.10.2013 Berlin, Columbia Club

01.11.2013 Erfurt, HSD

02.11.2013 München, Backstage

16.11.2013 Warschau (PL), Progresja

13.12.2013 Hannover, Musikzentrum

14.12.2013 Hamburg, Markthalle

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Daniel Dreßler

Freier Musikjournalist und Radiomoderator aus München. Befürworter der alternativen im Allgemeinen und der elektronischen Klangkunst im Besonderen. Der Strom macht die Musik!