Musik-Ratgeber

Wie viel sind meine alten Vinyl-Scheiben wert?

Vinyl ist voll im Trend. Das weiß mittlerweile jeder. Aber wie viel sind die vermeintlich alten Schätze, die noch auf dem Dachboden schlummern, tatsächlich wert? Und wo bekomme ich sie am besten verkauft? Was muss ich sonst noch beachten? Auf den Plan gelockt hat der Vinyl-Hype viele Unkundige, die meinen, James-Last-Platten für 20 Euro bei ebay an den Fan zu bringen. Dabei ist es eher wahrscheinlich diese LPs nicht mal verschenkt zu bekommen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

1184-Dollar-Platte: Ogiza Photoquelle: Collectorsfrenzy

1184-Dollar-Platte: Ogiza
Photoquelle: Collectorsfrenzy

In Prä-Internet-Zeiten recherchierten Fans die Preise in dicken Rock & Pop-Preiskatalogen, die aber nur schlecht den tatsächlichen Marktwert wiedergaben. Mittlerweile liefert das Internet mit Plattformen wie Ebay, Discogs, Amazon oder Gemm recht genaue Angaben. Empfehlung: So viele Quellen wie möglich checken, Preisausreisser ignorieren und die Preise als Orientierungshilfe begreifen.

Amazon, Discogs und Gemm laufen nach dem Festpreis-Prinzip. Jeder kann ein Produkt für den ihn würdigen Preis anbieten. Gebühren sind hier erst beim Verkauf fällig. Auch ein Vorteil: Verkäufer dürfen so viele Produkte einstellen, wie sie wollen. Und noch einer: im Gegensatz zum Flohmarktverkauf erreicht man über diese Plattformen Menschen in aller Welt. Vielleicht auch den Modern-Talking-Fan aus Russland, der bereits ist für die Best-Of-LP in „Mint Condition“ (Top-Zustand) 30 Euro zu bezahlen.

Ein ideales Preisermittlungstool – unverzichtbar für alle Profis – ist die Seite www.popsike.com. Dort sind als Datenbank die Platten gelistet, die bei ebay-Auktionen hohe Preise erzielten. Kleines Manko: Wer zu lange recherchiert, wird von der Seite geschmissen – oder muss ein Abo abschließen.

Unbegrenzte Verweildauer garantiert www.collectorsfrenzy.com, dass es auch als App gibt. Das beste Feature der Seite: die 25 teuersten ebay-Platten des Vortags. Am 26.September 2013 etwa belegte die Afrobeat-Platte eines gewissen Ogiza den 1.Platz bei Collectorsfrenzy. Erzielter Preis: 1184,21 $.

Für alle, die nun hoffen, mit geerbtem Vinyl reich zu werden, ein kleiner Dämpfer. Die Vinylkunde ist eine Wissenschaft für sich und sehr arbeitsintensiv. Plattensammler sind meist sehr pingelig. Diskussionen über Zustand von Vinyl und Cover können nervenaufreibend sein (obwohl es ein klares Bewertungssystem gibt. Höchste Bewertungsstufe: Mint, schlechteste: Worn).

Aber es kann sich lohnen. Die bislang teuerste Platte der Welt ist die Acetat-Pressung der Single „That’ll Be The Day“ von den Quarrymen, einer Vorgängerband der Beatles. Für sie musste ein Fan 251.000 Euro hinblättern.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bernd Schwope

Journalist, DJ und leidenschaftlicher Plattensammler, wohnt und arbeitet in Langenhagen bei Hannover. Seine Vorliebe gilt schwarzer Musik von Soul/Funk über Jazz bis zu Chicago House. Motto: Es gibt nur gute oder schlechte Musik.