Kassel: 1. Sinfoniekonzert des Staatstheaters in der Stadthalle am 14. Oktober

Ein spannendes Programm und hochkarätige Musiker erwarten die Besucher des ersten Sinfoniekonzerts des Kasseler Staatstheaters am Montag, den 14. Oktober 2013. Das Kasseler Staatsorchester wird um 20 Uhr in der Stadthalle aufspielen. Die Leitung hat der Gastdirigent Gerhard Markson. Er war von 2001 bis 2009 Chefdirigent des irischen RTÉ National Symphony Orchestra. Klassikliebhabern ist er außerdem durch seine zahlreichen Einspielungen für das Label „Naxos“ bekannt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Carl Traugott Riedel, Porträt Ludwig van Beethovens, 1801 (Quelle: Wikimedia Commons)

Carl Traugott Riedel, Porträt Ludwig van Beethovens, 1801 (Quelle: Wikimedia Commons)

Zunächst stehen die Variationen über ein Thema von Joseph Haydn op. 56a von Johannes Brahms auf dem Programm. Brahms schrieb dieses faszinierende Werk im Jahr 1873. Für die Zuhörer ist es besonders interessant, weil sich an ihm sehr schön verfolgen lässt, wie Brahms das Thema von Haydn Schritt für Schritt verändert und in seine eigene Musiksprache überführt.

Höhepunkt des Abends dürfte dann wohl Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur op. 19 werden. Das Werk entstand zwischen 1788 und 1801 und zeigt sehr deutlich, wie Beethoven sich hier von seinen Vorbildern Haydn und Mozart löst und seinen eigenen Stil entwickelt. Der Solopart liegt in den erfahrenen Händen des renommierten Pianisten Bernd Glemser, der seit seinem Preis beim ARD Musikwettbewerb im Jahr 1987 zur Weltspitze seines Fachs gehört.

Den Abschluss des Abends bildet die Sinfonie Nr. 1 in f-Moll op. 10 von Dmitri Schostakowitsch. In diesem transparent und kammermusikalisch instrumentierten Werk zeigt sich Schostakowitsch von seiner übermütigen und geistreichen Seite.

Restkarten gibt es an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222 und eventuell auch noch an der Abendkasse. Um 19.15 Uhr findet unter dem Titel „Konzertführer – Live“ im Gesellschaftssaal eine Einführung statt.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!