Wegen Miley Cyrus

Universität entfernt „Wrecking Ball“ – Studenten protestieren

Nachdem einige Studenten einen von Miley Cyrus‘ Musikvideo zu „Wrecking Ball“ inspirierten Ritt unternommen haben, hat die Grand Valley State University ein riesiges Pendel entfernen lassen. Offiziell ist dies aus „Sicherheitsgründen“ nötig gewesen. Die Studenten hingegen vermissen ihren „Wrecking Ball“ und protestieren unablässig gegen dessen Entfernung.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Screenshot aus "Beweisvideo": GVSU-Student nackt auf "Wrecking Ball" / Quelle: YouTube/Dillon Cheverere

Screenshot aus „Beweisvideo“: GVSU-Student nackt auf „Wrecking Ball“ / Quelle: YouTube/Dillon Cheverere

Miley, was hast du da nur in Gang gesetzt? Im Internet sind nach Veröffentlichung des Skandalvideos zu ihrem Nummer-1-Hit „Wrecking Ball“, in dem sie nackt auf einer Abrissbirne reitet, schon einige Parodien aufgetaucht. Sicherlich wollten sich auch die Studenten der Grand Valley State University in Allendale, Michigan nur ein bisschen amüsieren, als sie die Statue eines 500 Pfund schweren Riesenpendels bestiegen. Zeugnisse dieser – teilweise auch nackten – Aktionen landeten natürlich im Internet.

Dass die Studenten Mileys Stunt nachmachten und Videos und Bilder über diverse Social-Media-Kanäle verbreiteten, fand die Universität gar nicht lustig und hängte das Pendel, das sich bereits seit 40 Jahren in der Kunstsammlung der Lehranstalt befindet, kurzerhand ab.

Seitdem dienen der Campus der GVSU und vor allem der Sandkasten, über dem das Pendel seit zwei Dekaden schwang, als Schauplätze zahlreicher Protestveranstaltungen. Das Thema hat es bis in die amerikanischen Nachrichten geschafft. Hier konnte auch der Nackt-Ritt eines Studenten plausibel erklärt werden: Waschtag. Ob und wann das Pendel wieder installiert werden soll, steht noch nicht fest.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Kathrin Tschorn

Kathrin Tschorn | Freiberufliche Musikredakteurin und Lektorin, beheimatet in Berlin. Stets Musik aus den Bereichen Pop, Rock, Indie, Jazz sowie allem dazwischen auf den Ohren und eine Tastatur unter den Fingern.