Farewell Simply Red, welcome Mick Hucknall

Einfach Rot Fans dürfen ihre Abschiedstränen trocknen. Am 08.03.2013 startet der Welt bester, weißer Soulsänger, Mick Hucknall, seine Solotour „American Soul“. Angeheizt wird  in der Hamburger Laeiszhalle mit dem ersten von sechs Deutschland Konzerten in Köln, Frankfurt, München, Berlin und Stuttgart.

„The Final Show“  trieb 2010 die riesige Fangemeinde in Scharen zu den ausverkauften Abschiedskonzerten einer 25 Jahre währenden Erfolgsgeschichte.“Holding back the Years“ war dann auch die Botschaft von Simply Red an die getreuen Anhänger einer Musik, die mehr als 50 Millionen Mal verkauft wurde.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Mick Hucknall is back

Quelle: Karsten Jahnke, Konzertdirektion GmbH

Zurückhaltung  war aber  nie das Motto von Mick Hucknall. Neben der Musik ist der umtriebige Stimmenakrobat Politisch linkslastig aktiv. Er engagiert sich für die SOS-Kinderdörfer, betreibt mit  mit Johnny Depp, Sean Penn und John Malkovich ein Restaurant in Paris. Und er liebt den  Fußballverein seiner Heimat, Manchester United so sehr, dass er ihn bereits kaufen wollte.

Aber Keine ruhige Minute gönnt sich der 52 jährige Brite für seine Fans. Nunmehr  blickt „Red Head“ Hucknall ungestüm und mit gewohnter Hingabe auf sein neues Projekt „American Soul“. Seine Fans sind aus dem Häuschen und freuen sich auf „geile Mucke“. Im Oktober dieses Jahres erscheint dann auch die „Scheibe“ in  den Läden. Wer den Soulmeister live erleben möchte, muss sich sputen, die ersten Konzerte sind bereits ausverkauft.

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!