Techno Essentials

Plastikman – Consumed

Richie Hawtin gilt als einer der Urväter des Deep/Minimal Techno. Die wichtigste Scheibe, die man wohl zu den Essentials zählen muss, ist dabei Consumed, die 1998 erschien und eine zuvor unbekannte Tiefe eröffnet. Das Album baut rein durch Flächen und brüchige Tonsprenkel eine dunkle Masse auf, die den Raumluftdruck bis zum Zerspringen erhöht. Man möchte den Raum abdunkeln und sich in die Droneschluchten stürzen und fallenlassen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: Minus Records

Quelle: Minus Records

Consumed ist nicht auf Tanzbarkeit ausgelegt, sondern kartographiert verschiedene kleine Veränderungen, fast unhörbare pitch changes und fein dosierten Hall. Kurz assoziiert ist das Sujet die dark alley, ein zwielichtiger kalter Tunnel bei zurückgenommenem Licht.

Selten hat es ein Album geschafft einen surrealen Trip so bildgewaltig zu inszenieren. Man kann richtig spüren, wie sich einem der Raum verzogen nähert, mit einer Wanderung durch psychedelische Landschaft vergleichbar bewegen sich die Tracks nach vorne, so als würde etwas nach einem greifen. Das Konzept ist inspirativ, gerade weil es gewisse Lehrstellen bereithält, die durch die eigene Gedankenwelt aufgefüllt werden, gewissermaßen als Spielplatz für Halluzinationen.

Consumed zu hören bedeutet auch den precursor zu einem ganzen Subgenre zu verstehen. Gerade deshalb gehört es zu den wegweisenden Alben im Bereich des Techno und ist heute noch von zeitloser Schönheit.

Consumed erschien am 18. Mai 1998 auf Minus Records

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Fabian Vallon

Seit 4 Jahren in Frankfurt wohnhaft, über den Punk zu Techno gekommen, immer ziellos in der Stadt unterwegs, produziert selbst unter dem alias quantities, Teil des Untergrunds, mag Slavoj Zizek und sammelt alte Spex-Ausgaben.