Dark Ambient Essentials

Sleep Research Facility – Nostromo

Kevin Doherty beschäftigt sich mit dem Schlafen. Sein Projekt Sleep Research Facility ist ein Meilenstein des dark ambient, der einen tatsächlich paralysiert und betäubt. Ich habe mir heute sein Erstlingswerk Nostromo, das 2001 auf Cold Spring erschien, zu Gemüte geführt und hatte einige Mühe wach zu bleiben.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: Cold Spring

Quelle: Cold Spring

Die Tracks, benannt A-Deck bis E-Deck, verzichten auf jeglichen Rythmus, jeden Versuch das Herz auf einen bestimmten Puls einzustimmen. Stattdessen überschwemmen sie einen mit tiefen Sinuswellen, die immer wieder anklingen und abschwellen. Dazu kommen metallische Klänge wie aus der Fabrikhalle, die mit einigem Hall überzogen das Gehirn überfordern und in einen vegetativen Zustand versetzen.

Bewusstseinsverlust als kategorischer Imperativ, so könnte man es wohl sehen. Man hat, selbst wenn man nur durch den Namen verleitet wurde, das Gefühl, dass eine ganze Menge beinharter Wissenschaft hinter diesen Tracks steckt; Binaural Beats oder sowas. Vielleicht auch Muskelrelaxans-Frequenzen, was weiß ich. Jedenfalls verfehlt Nostromo sein Ziel nicht. Man hat das Gefühl, dass die Synapsen noch vor dem Trommelfell schwingen.

Wer also unter Insomnia leidet, wird mit dem Kauf gut beraten sein. Sag ich aus eigener Erfahrung. Auch wenn man keine Lust verspürt das ganze zu funktionalisieren kann man sich es beherzt reinziehen und abdriften.

Nostromo ist 2001 auf Cold Spring erschienen

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Fabian Vallon

Seit 4 Jahren in Frankfurt wohnhaft, über den Punk zu Techno gekommen, immer ziellos in der Stadt unterwegs, produziert selbst unter dem alias quantities, Teil des Untergrunds, mag Slavoj Zizek und sammelt alte Spex-Ausgaben.